Deutsch lernen, Grammatik Deutsch, Gute Frage - Fragen aus dem Deutschunterricht
Schreibe einen Kommentar

ward oder wart? – ihr wart oder ihr ward?

ward oder wart - ihr wart oder ihr ward - er ward - ich ward

ward oder wart?

Ihr wart oder ihr ward? Wie schreibt man die zweite Person Plural des Verbs sein im Indikativ Präteritum: ward oder wart? Die Antwort ist ganz eindeutig, klar und logisch. Die richtige Form ist immer: ihr wart.
Aber warum schreiben dann auch manche Muttersprachler das Verb falsch, nämlich mit d am Ende? Und was hat es mit der Form ward auf sich?

Verunsichert uns das Verb warten und dessen Imperativ warte? Liegt es daran, dass die 2. Person Plural des Verbs sein im Präsens seid ist? Oder ist unser Zweifeln darauf zurückzuführen, dass es die Form ward tatsächlich gibt?

Lest hier, wie die Form des Verbs sein im Präteritum ist und woher die Form ward kommt!

Das Verb sein im Präteritum

Das Verb sein ist unregelmäßig und hat im Präteritum die Endungen der starken Verben: / -st / / -en / -t / -en

kommen (starkes Verb)sein (unregelmäßiges Verb)
ich kamich war
du kamstdu warst
er/sie/es kamer/sie/es war
wir kamenwir waren
ihr kamtihr wart
sie kamensie waren

Im Präteritum gibt es also nur die Form: ihr wart. Alles andere ist falsch und zumindest bei Muttersprachlern ein ziemlich grober Fehler.

Wo wart ihr letzten Samstag?
Wart ihr mit dem Hotel zufrieden?
Wie war euer Leben, als ihr zwanzig wart?
Schön, dass ihr da wart.
Wart ihr euch bei der Frage nach der richtigen Schreibweise auch unsicher?

Die Form ward

Es gibt die Form ward tatsächlich. Oder besser gesagt: Es gab sie. Denn es handelt sich um eine veraltete Form des Verbs werden in der 1. und 3. Person Singular des Präteritums, die heute nicht mehr verwendet wird.

Die Formen ich ward und er/sie/es ward sind veraltetes Deutsch. Viele Muttersprachler kennen vielleicht aus der Literatur den Satz „Er ward nie wieder gesehen“ und daraus resultiert vermutlich die Unsicherheit bezüglich der richtigen Schreibweise.

Beispiele:

Der Funke hatte gezündet. Ernst ging, und ward Freymäurer.

Gotthold Ephraim Lessing: Ernst und Falk, Gespräche für Freymäurer, 1778.

Ich ging, und ward mit der Herzlichkeit empfangen, die mir der Held von…

Friedrich de la Motte Fouqué: Lebensgeschichte des Baron Friedrich de la Motte Fouqué, 1840.

Tetka bat um Verzeihung, und ihr ward verziehen.

Johann Friedrich Ernst Albrecht: Die Töchter Kroks Böheims Fürstinnen, 1792.

Vergesst also die Form ward!

Ihr schreibt:

  • ihr wart (2. Person Plural, Indikativ, Präteritum des Verbs sein)
  • ich wurde (1. Person Singular, Indikativ, Präteritum des Verbs werden)
  • er/sie/es wurde (3. Person Singular, Indikativ, Präteritum des Verbs werden)

Noch Fragen?

Vielleicht habt ihr euch die folgende Frage auch schon einmal gefragt:

seid oder seit?


<< die einen oder die Einen?

mal oder Mal? >>

Alle Fragen und Antworten aus der Reihe

Gute Frage: Fragen aus dem Deutschunterricht

Hier lernt und übt ihr die starken und unregelmäßigen deutschen Verben:

1100 unregelmäßige und starke Verben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.