Deutsch lernen
Kommentare 31

Über uns / Kontakt

Der Blog deutschlernerblog.de ist der Nachfolger unseres Blogs deutsch-lerner.blog.de, mit dem wir im Jahr 2008 das Bloggen für Deutschlerner begonnen haben.

Andi Neustein

Seit 2004 Deutschlehrer an einer EOI (Escuela Oficial de Idiomas) auf Teneriffa, Spanien.

Delia Tello López

Lehrerin für Spanisch als Fremdsprache, Spanische Sprache für Muttersprachler. Begeisterte Illustratorin und Zeichnerin. (Mehr von Delia auf Instagram)

Kontakt

deutschlernerblog (at) gmail . com

31 Kommentare

  1. deutschlernerblog sagt

    Lieber Herr Leube,

    vielen Dank für die Mühe, die Sie sich mit Ihrem Kommentar gemacht haben. Es wäre natürlich schön gewesen, wenn Sie die von Ihnen bemängelten Schwachstellen auch genauer bezeichnet hätten, denn wir können beim besten Willen nicht erkennen, was bei den Zahlen zwanzig, vierzig, fünfzig usw. nicht in Ordnung sein soll oder was sie mit „die Zahl 30 vollständig ausgeführt“ meinen. Vielleicht helfen Sie uns ja auf die Sprünge und wir können das Dokument (wenn es den wirklich notwendig ist) verbessern.
    Bei den Zahlen 100 und 1000 gibt es beide Möglichkeiten. Wenn wir zählen, können wir „einhundert“ oder „hundert“ sagen.

    Übrigens wäre es sehr hilfreich, wenn Sie einen Kommentar, der einen bestimmten Artikel betrifft, auch unter diesen Artikel schreiben würden, damit andere Blogbesucher den Kommentar nachvollziehen können bzw. eine Diskussion (die ja jederzeit erwünscht ist) entstehen kann.

    Viele Grüße,
    Andreas Neustein

  2. Tophoven Philipp sagt

    Als ehrenamtlicher Helfer würde ich gerne wissen, ob und wie man an die komplette Liste der für die Stufe A1 geforderten Wörter gelangen kann ohne ein Buch kaufen zu müssen.
    Schöne Feiertage,
    Philipp Tophoven

    • deutschlernerblog sagt

      Hallo Philipp,
      wir arbeiten gerade an einer Reihe „Deutsch lernen A1 nach Themen“. In dieser Reihe wollen wir in 20 Lektionen/Themen alles vorstellen, was man in diesem Sprachniveau lernen sollte. Im Januar soll es losgehen.
      Grüße,
      Andi

  3. Birgitta Müller sagt

    Hallo,
    ich finde keinen Hinweis ob und wie viel ein Abo kostet!?

    Gruß B. Müller

  4. michela tagliavini sagt

    Hallo ! Ich brauche Hilfe mit Prepositionen, und zwar folgendes :
    z.B. Wort Bank oder Post :
    dativ : ich gehe zur Bank/Post – Ich bin in der Bank/Post oder ich bin auf der Bank/Post ?
    akkusativ: ich gehe in die Bank/Post (richtig ?) – ich trete in die Bank/Post –
    ich gehe auf die Bank/Post. Welcher ist richtig ?

    Ich bin etwa verwirrt. Danke fuer eure Hilfe.

    • deutschlernerblog sagt

      Hallo Michela,

      es ist normal, dass du bei so vielen Präpositionen und Möglichkeiten ein bisschen verwirrt bist. Auch deutsche Muttersprachler diskutieren oft darüber, welche Präposition denn die richige ist.
      Und eigentlich sind alle Präpositionen, die du in deinen Beispielsätzen benutzt, richtig.

      Mit Post, Bank, aber auch mit Rathaus oder Arbeitsamt (Einwohnermeldeamt usw.) können wir die Präposition auf benutzen (Wir sprechen dann von der Institution/Verwaltung):

      Ich gehe auf die Post/auf die Bank/aufs Rathaus/aufs Arbeitsamt.
      Ich bin auf der Post/auf der Bank/auf dem Rathaus/auf dem Arbeitsamt.

      Wir können aber auch die Präposition in benutzen, dann denken wir mehr an das Gebäude als an die Einrichtung/Verwaltung.

      Ich gehe in die Post/in die Bank/ins Rathhaus/ins Arbeitsamt.
      Ich bin in der Post/in der Bank/im Rathaus/im Arbeitsamt.

      Eine typische Situation, in der wir uns auf das Gebäude beziehen, wäre: Wir stehen vor der Post/Bank/dem Rathaus und es fängt an zu regnen. Wir sagen:

      Lass uns in die Post/Bank/ins Rathaus gehen, damit wir nicht nass werden.

      In dieser Situation benutzen wir nicht die Präposition „auf“.

      Diese Unterscheidungen machen wir Muttersprachler aber auch nicht immer. Von einem Deutschen kann man beides hören:

      Ich muss noch auf die/in die Post, um Briefmarken zu kaufen.

      Und dann gibt es noch die Präposition zu. Bei dieser Präposition liegt die Betonung mehr auf dem Weg dorthin.

      Ich gehe zur Post/zur Bank

      Aber auch hier können wir sagen:
      Ich gehe zur Post, um Briefmarken zu kaufen.

      Du siehst, irgendwie geht alles.
      Wenn du an diese Orte gehst, um dort eine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen, wäre „auf“ sicher die beste Lösung, doch ich würde einem Schüler die anderen Präpositionen nie als Fehler anstreichen.

      Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte.

      Liebe Grüße,
      Andi

      • Michela Tagliavini sagt

        Vielen vielen Dank. Solche Erklaerungen findet man nie in Grammatikbuechern, und auch Lehrern kommt es schwierig Schulern solche Faellen zu erklaeren. Mir wird oft gefragt, warum soll ich in+ Akkusativ verwenden und ueberlegen ob dativ oder akkusativ wemn man einfach zu+Dativ verwenden kann …. Schwere Sprache aber sehr schoene Sprache …. Ich liebe Deutsch … Gruess Michela

  5. ein Techniker sagt

    Herzlichen Dank für diese erstklassigen Unterlagen! SPITZE!!!
    Allerdings treten Fehler beim Abspeichern mit der Firefox Erweiterung Scrapbook auf. Das ist mir noch nie passiert! Einmal ist der Firefox sogar dabei abgestürzt. Vermutlich viel zu komplizierte „Struktur im Hintergrund“.

    • deutschlernerblog sagt

      Vielen Dank für das Lob und besonders für den Hinweis auf die Probleme beim Abspeichern mit Scrapbook. Eigentlich sollte es keine Probleme geben, aber bei den Artikeln aus der Reihe „Deutsch lernen A1 nach Themen“, um die es wohl geht, kann es schon sein, dass die „Struktur im Hintergrund“ etwas komplizierter ist. Das liegt sicher an den vielen Tooltips, die wir verwenden, um den Lernern mehr Informationen zur Grammatik zu geben. Es gibt aber in dieser Reihe, wie fast immer, ein PDF zum Herunterladen mit allen Sätzen.

      Viele Grüße,
      Andi

  6. valentina wilhem sagt

    Also jetzt echt mal!!!!!
    Ihr Lieben Deutschblogger,
    ich war einfach mal neugierig und bin irgendwie auf diese Seite gestoßen. Man lernt ja nie aus und Deutsch lernen ist vielleicht auch ganz nett.
    Aber dann im Adventskalender einen Link anbieten, die von der Gema (wieder mal) gesperrt ist, ist wohl oder übel eher frustrierend…
    Aber was solls, die Idee ist generell total nett.
    Ferner würde ich mir persöhnlich eine Wortschatzkategorie über Worte zum Glück wünschen….

    • deutschlernerblog sagt

      Na, das ist ja „jetzt echt mal“ blöd. Es tut uns leid, wenn ein Video, das wir hier verlinkt haben (um welches geht es denn?) in Deutschland wegen Gema nicht aufrufbar ist (Gab es da nicht eine Einigung?). Wir bloggen von Spanien aus, und von dort sind alle Videos, die wir verlinken aufrufbar. Und es wird ja leider auch nicht angezeigt, ob ein Video in einem bestimmten Land gesperrt ist. Sonst hätten wir natürlich eine Alternative gesucht. Haken wir es einfach unter „dumm gelaufen“ ab. Einverstanden?

      Und Wörter zum Glück können wir wirklich mal sammeln. Vorschläge?

      Viele Grüße,
      Andi

  7. Margarita Drakouli sagt

    Wann geben Sie die typischen Deutsche Sätze ab Nummer 17 zur Bildergalerie, damit wir sie ausdrucken können?

  8. Emir Khalifa sagt

    Hallo Andi,

    ich möchte Ihnen gratulieren, denn diese Seite ist ausgezeichnet! Ich hab‘ schon viel gelernt! 🙂
    Ich brauche ein bisschen Hilfe. Da bin ich nicht sicher, ob welcher Satz richtig ist:

    „Ich habe letzte Woche meinen Freund besucht“ / „ich habe an der letzten Woche meinen Freund besucht“. Oder: „Letztes Mal war es einfach“ / „Am letzten Mal war es einfach“?

    Ich wäre dankbar, wenn Sie mir helfen könnten.

    Vielen Dank.

    LG
    Emir

    • deutschlernerblog sagt

      Hallo Emir,
      danke für das Lob! Das freut uns sehr.

      Hier die richtigen Sätze:

      Ich habe letzte Woche meinen Freund besucht.
      Ich habe in der letzten Woche meinen Freund besucht.

      Letztes Mal war es einfach.
      Beim letzten Mal war es einfach.

      Wir können es ohne Präposition (Akkusativ) und mit Präposition (Dativ) sagen.

      Mehr Beispiele:
      Im nächsten Jahr/Nächstes Jahr werde ich mein Studium beenden.
      Am nächsten Montag/Nächsten Montag habe ich keine Zeit.
      Im letzten Monat/Letzten Monat hatte ich sehr viel Arbeit.

      Viele Grüße,
      Andi

  9. DeutschCafe sagt

    Ich finde Ihre Webseite toll und hilfreich. Wir sind eine Sprachschule in Freiburg, wir bieten Deutschkurse an und wir haben eine Facebook -Seite, wo wir versuchen, das Erlernen der Sprache auf spielerische Weise zu fördern. Vielleicht könnten wir einige Ihrer Posts verlinken?
    Liebe Grüße und weiter so!

  10. Donat Skroch sagt

    Ihr lieben „Deutschblogger!“
    Erst einmal ein großes Kompliment für die tolle Arbeit die hier von Euch geleistet wird. Ich habe schon einige Seiten getestet und damit gearbeitet, aber das hier ist einfach nur gelungen. Ich engagiere mich als ehrenamtlicher Lernbegleitender in der Spracharbeit mit Geflüchteten. Die Themen sind passend, schlüssig und vielfältig. Einfach nur gut. Nach einem Kurs beim Goethe-Institut, sehe ich mich bestätigt, als Hauptlernmittel den Deutschlernerblog mit allen seinen Angeboten weiter intensiv zu nutzen.
    Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel „09 Freizeit und Hobbys“ da ich hauptsächlich mit „Lernen nach Themen“ arbeite.
    Beste Grüße
    Donat

    • deutschlernerblog sagt

      Lieber Donat,
      es freut uns immer, wenn wir hören, dass unsere Materialien hilfreich sind. Das ist die beste Motivation zum Weitermachen.
      Hoffentlich finden wir bald Zeit, um die nächsten Themen der Reihe fertigstellen zu können.
      Viele Grüße,
      Andi

  11. saro sagt

    Hallo!

    Ihre Seite ist das Beste ,was ich bezüglich „Deutschlernen“ gesehen habe.Ich bedanke mich bei Ihnen herzlich dafür!
    Meine Frage/Anliegen an Sie: Warum gibt es auf Deutsch keine Bücher/Übungsbücher über die Kollokationen(die Mehrwortverbindungen)(ausser Häcki Buhofer, Annelies, Marcel Dräger, Stefanie Meier & Tobias Roth (2014): Feste Wortverbindungen des Deutschen. Kollokationenwörterbuch für den Alltag).
    Im Gegensatz dazu hatte ich viele nützliche Bücher darüber auf Englisch begegnet( Z.b: English Collocationen in Use).Könnten Sie bitte über die Kollokationen einige Beiträge erstellen?Es wäre perfekt!Vielen Dank im Voraus!

    Viele Grüsse:Saro

    • deutschlernerblog sagt

      Hallo Saro,

      danke für das tolle Lob!
      Es ist eine gute Idee, eine Reihe zu Kollokationen zu machen. Ich habe es mir notiert. Jetzt muss ich nur noch die Zeit dafür finden. Aber der Vorschlag ist gut und wir werden etwas dazu machen.

      Viele Grüße,
      Andi

  12. Ich möchte auch mal ein Lob hier lassen – großes Kompliment, was Sie zu zweit (? Ichdachte zuerst, da steht ein riesiges Team dahinter) hier schaffen! Ich arbeite an einem Projekt, um Geflüchteten im Kontakt mit Deutschen das Sprachlernen zu erleichtern und habe von dem Blog hier sehr viel Material nutzen können, um manche Dinge anschaulich zu machen – gerade die Adjektive sind sehr gut ausgewählt und hübsch illustriert. Informationen grafisch so aufzubereiten, dass möglichst viel hängenbleibt, ist eine Kunst und Sie beherrschen das auf jeden Fall! Vielen Dank!!

    • deutschlernerblog sagt

      Liebe Karoline,

      vielen Dank für diesen schönen Kommentar. Ja, wir sind nur zu zweit und da sind solche Worte wirklich schön und sehr motivierend.
      Ihr Projekt ist auch sehr interessant. Vielleicht wollen ja einige Teilnehmer mal auf Deutschlernerblog davon berichten.

      Viele Grüße,
      Andi

  13. Miri Immenhoff sagt

    Diese Seite verdient wirklich Lob! Viele fantasievolle und schön gemachte Materialien, man sieht einfach, dass die Leute, die das hier machen, aus der Praxis kommen!

    • deutschlernerblog sagt

      Danke, Miri!
      Das freut uns und ist gleichzeitig eine große Motivation für uns.

      Grüße, Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.