Deutsch lernen A2, Grammatik Deutsch, Wortschatz Deutsch
Kommentare 3

Wohnort / Stadt – Alle Sätze & Übungen – Deutsch A2 | Thema 3

Wohnort - Stadt - Dorf

In der Reihe Deutsch lernen A2 nach Themen lernt ihr in 20 Themen alles, was ihr wissen müsst, wenn ihr das Sprachniveau A2 mit einer guten Note bestehen wollt. Jeden Mittwoch veröffentlichen wir ein neues Thema.

Im dritten Teil lernt ihr alle Sätze, die ihr braucht, um Informationen über euren Wohnort zu geben bzw. Informationen über den Wohnort anderer zu erfragen.

Das Ziel ist, dass ihr alle wichtigen Informationen über euren Wohnort und über die Orte, an denen ihr gelebt habt, geben und verstehen könnt. Ihr lernt zu sagen, was es an eurem Wohnort gibt und was man dort machen kann. Ihr vergleicht das Leben auf dem Land mit dem Leben in einer Stadt sowie Städte miteinander. Außerdem lernt ihr, wie man in einer Stadt nach dem Weg fragt und wie man den Weg beschreibt. Abschließend lest und lernt ihr Sätze über das Thema „Heimat“.

Online-Übungen

Nachdem ihr alle Sätze gelesen habt, könnt ihr dank der Übungen, die ihr am Ende findet, überprüfen, wie gut ihr die Sätze zu diesem Thema könnt. In diesen Übungen geht es um Wortschatz und Grammatik.

Über das Thema Wohnort schreiben

Wir empfehlen euch, einen Text zu diesem Thema zu schreiben. Dafür sucht ihr die für euch wichtigen Sätze heraus, kombiniert und modifiziert sie.

Über das Thema Wohnort sprechen

Wenn ihr einen Lernpartner oder eine Lernpartnerin habt, könnt ihr euch die Fragen zu den wichtigsten persönlichen Informationen (Abschnitt B) gegenseitig stellen und versuchen, darauf zu antworten.

E-Book (PDF): Deutsch A2 nach Themen

Alle 20 Themen mit allen Sätzen und allen Übungen sowie Wortschatzlisten findet ihr schon jetzt in unserem E-Book (PDF), das ihr für 10€ kaufen könnt. Mit dem Verkauf des E-Books finanzieren wir das kostenlose Angebot im Deutschlernerblog. Wir freuen uns über eure Unterstützung und natürlich auch, dass ihr das E-Book nicht einfach weiterverbreitet.

E-Book Deutsch A2

E-Book (PDF): Deutsch A2 nach Themen

2 PDFs, 387 Seiten
20 Themen mit über 4000 Sätzen
Wortschatzlisten
Übungen mit über 2400 Sätzen

Mehr Infos und Download


Hinweis: Um das Erlernen der Deklinationen und des Genus zu erleichtern, haben wir den Dativ blau und den Akkusativ rot markiert.

THEMA 03/20 | Mein Wohnort / Stadt

A. Informationen geben

Wo ich wohne und wo ich gewohnt habe.

Ich lebe/wohne in Berlin/in Deutschland/in Österreich.
Ich lebe/wohne in der Türkei/in der Schweiz/in der Slowakei.
Ich lebe/wohne im Kosovo/im Irak/im Iran. (auch in Irak/in Iran)
Ich lebe/wohne in den USA/in den Niederlanden.
Ich lebe/wohne auf Teneriffa/auf Sardinien/auf Korsika/auf einer Insel.
Ich komme aus Syrien, aber ich lebe seit 2015 in Deutschland.
Ich lebe in einer großen Stadt/in einem kleinen Dorf/auf dem Land.
Berlin liegt im Osten von Deutschland.
Köln liegt im Westen Deutschlands.
Die Stadt liegt im Norden/im Süden/im Westen/im Osten/im Zentrum von…
Das Dorf liegt in der Nähe von Hannover.
Erpel liegt bei Bonn.
Mein Dorf liegt/ist etwa 40 Kilometer von Salzburg entfernt.
Von Bonn nach Köln fährt/braucht man ungefähr eine halbe Stunde.
Die Stadt/Das Dorf liegt an einem Fluss.
Durch die Stadt fließt ein Fluss.
Der Ort liegt am Rhein. Die Stadt liegt an der Mosel.
Die Lage ist sehr gut.
Ich habe noch nie in einem kleinen Dorf/in einer großen Stadt gelebt.
Ich wohne/lebe schon immer in München. Ich bin hier geboren und aufgewachsen.
Heute lebe ich in einem Dorf auf dem Land, aber früher habe ich in einer Stadt gelebt.
Ich habe meine Kindheit in einem Dorf auf dem Land verbracht.
Wir wohnen in einem Vorort von Bonn.
Früher haben wir in der Stadt gelebt, aber jetzt wohnen wir auf dem Land.
Ich wohne lieber in der Stadt als auf dem Land.
Ich wohne lieber in einem Dorf als in einer Stadt.
Ich finde es schöner/besser, auf dem Land/in einem Dorf zu leben.
Meiner Meinung nach ist das Leben in einer Stadt nicht so langweilig wie das Leben auf dem Land.
Ich bin der Meinung, dass das Leben in einer Stadt spannender ist als das Leben in einem Dorf.
Ich würde gern auf dem Land leben.
Ich würde lieber in der/einer Stadt (als in einem Dorf) leben.
Ich lebe/Wir leben (wirklich) gern(e) hier.
Ich bin bei meinen Großeltern aufgewachsen.
Als Kind/Jugendliche(r)/Student(in) habe ich in Karlsruhe gelebt.
Bis ich sieben Jahre alt war, habe ich in Bolivien gelebt.
Ich wohne/lebe seit dreizehn Jahren im Zentrum/in der Altstadt/am Stadtrand/im Umland/in der Nähe von Zürich.
Ich lebe dort/hier, seit/seitdem ich sechs Jahre alt bin.
Ich lebe seit 2003 mit meinem Freund/Mann/Partner/Lebensgefährten in Kiel.
Ich wohne schon lange mit meiner Freundin/Frau/Lebensgefährtin/Familie in Erfurt.
Ich lebe seit zehn Jahren mit meinem Kind in Weimar.
Ich wohne seit einem Jahr mit meinen Kindern in Leverkusen.
Vor drei Jahren bin ich von Bonn nach Berlin gezogen.
Mit 16 Jahren bin ich nach Deutschland gekommen/gegangen/gezogen.
Als ich 19 Jahre alt war, bin ich in die Schweiz gekommen/gegangen/gezogen.
Früher habe ich in Madrid/in Marokko/in der Türkei gelebt.
Vor 5 Jahren bin ich/ist meine Familie von Augsburg nach Frankfurt gezogen.
Von 2008 bis 2013 habe ich in Konstanz gelebt.
Ich bin in Zagreb geboren und habe dort gelebt, bis ich 14 Jahre alt war.
Von 11 bis 19 (Jahre) habe ich in Konstanz am Bodensee gelebt.
Ich habe lange in Süddeutschland/Norddeutschland gelebt.
Ich habe eine Zeit lang in Aachen gelebt.
Ich habe ein Jahr (lang) in Zürich gelebt.
Wir haben siebzehn Jahre lang in Düsseldorf gelebt.
Ich lebe/wohne bei meinem Vater/meiner Mutter/meinen Eltern.
Unsere Kinder wohnen/leben nicht mehr bei uns. Sie sind vor ein paar Jahren (von zu Hause) ausgezogen.
Ich wohne/lebe in einer Wohngemeinschaft/WG.
Als ich 19 Jahre alt war, bin ich von zu Hause ausgezogen.
Ich bin mit 22 Jahren bei meinen Eltern ausgezogen.
Ich wohne mit meiner Familie in einem Haus am Stadtrand.
Ich wohne in einer Wohnung im Stadtzentrum.
Wir haben eine kleine Wohnung im Zentrum.
Mein Stadtteil/Stadtviertel heißt…
An meinem/dem/diesem Stadtteil gefällt mir, dass er multikulturell und lebendig ist.
Ich lebe gern in diesem Stadtteil/Stadtviertel.
Die Stadt/Das Dorf ist klein/groß/nicht sehr groß.
Die Stadt hat ungefähr/fast/über eine Million/zwei Millionen Einwohner.
In Freiburg leben etwa 230.000 Menschen/Personen.
Die Stadt/Das Dorf ist (schon) sehr alt.
Trier ist viel älter als Mannheim.
Köln ist größer als Bonn, aber kleiner als Hamburg.
Berlin ist die größte Stadt Deutschlands.
Hamburg ist die zweitgrößte und München die drittgrößte Stadt.
Die viertgrößte Stadt Deutschlands ist Köln.
Dortmund hat mehr Einwohner als Bremen.
Bielefeld hat weniger Einwohner als Essen.
In Stuttgart leben mehr Menschen als in Bochum.
Berlin hat am/die meisten Einwohner.
Berlin ist die Stadt mit den meisten Einwohnern.
Ich wohne/lebe (nicht) gern in…
Ich lebe (nicht) gern in diesem Stadtteil.
Die Stadt/Der Stadtteil gefällt mir (nicht).
Diese Stadt hat mir sehr gut gefallen.
Meine Freunde und Familie leben (auch) hier.
Früher habe ich in… gelebt. Ich habe (nicht) gern in… gelebt.
Ich mag den Stadtteil/die Stadt/das Dorf/die Region.
Ich lebe noch nicht so lange/erst drei Monate hier und kenne noch nicht so viele Leute.
Ich lebe in…, aber ich arbeite in… Deshalb muss ich mit dem Auto/mit dem Bus/mit dem Zug zur Arbeit fahren.
Ich brauche ein Auto, weil ich vierzig Kilometer von meinem Wohnort entfernt arbeite.
Da ich in Bonn wohne, aber in Leverkusen arbeite, muss ich jeden Tag mit dem Zug zur Arbeit fahren.
Früher musste ich immer mit dem Auto/Bus/Zug zur Arbeit fahren, aber seit/seitdem ich umgezogen bin, kann ich zu Fuß gehen.
Ich möchte/will hier nicht (mehr) leben.
Ich möchte/will (für) immer hier leben.
Ich möchte/will in… leben.
Ich würde gern in… leben.
Ich würde gern am Meer/an der Nordsee/an einem See/in den Bergen/auf einer Insel/in einer Großstadt/in einem Dorf/auf dem Land leben.
Ich würde gern nach… ziehen.
Am liebsten würde ich in… leben.
Wir würden am liebsten in… leben.
Meine Lieblingsstadt ist Bern.
Berlin ist meine absolute Lieblingsstadt.
Salzburg gefällt mir, weil man dort viel machen kann.
Ich wohne gern in der/dieser Stadt.
Ich lebe lieber auf dem Land als in der Stadt.

Was es an meinem Wohnort gibt.

In… gibt es viele Hotels, Geschäfte, Supermärkte und ein großes Einkaufszentrum.
Ich wohne im Zentrum, deshalb gibt es viele Geschäfte in der Nähe.
In dem Stadtteil gibt es viele Kneipen, Cafés und Restaurants. Es gibt auch ein Kino, einen Park und ein Museum.
Alles ist in der Nähe und ich kann immer zu Fuß gehen. Deshalb wohne ich gern im Zentrum.
Leider gibt es in meinem Dorf keinen Supermarkt. Deshalb brauche ich ein Auto, um einkaufen zu fahren.
In… gibt es weder einen Supermarkt noch eine Apotheke.
In… haben wir eine Bäckerei, eine Metzgerei und ein kleines Lebensmittelgeschäft.
Wir haben in… sowohl einen Bäcker als auch einen Metzger.
Außerdem gibt es in… einen Arzt und eine Apotheke.
Wir haben in… nicht nur eine Apotheke, sondern auch eine Hausarztpraxis.
Es gibt (leider) keine Apotheke. Was fehlt, ist eine Apotheke.
In… gibt es viele Kindergärten und Schulen. Es gibt auch ein Krankenhaus.
Es gibt einen Kindergarten/eine Schule/eine Universität.
In der Altstadt sieht man viele alte Gebäude, Plätze und Kirchen.
Ich gehe gern in/durch die Altstadt, weil es dort viele schöne und alte Gebäude gibt.
Es gibt auch eine Moschee/eine Synagoge/einen Tempel.
Es gibt viele Hochhäuser.
Hier kann man sehr viele Sehenswürdigkeiten wie das alte Rathaus und die Kathedrale besichtigen.
Es gibt eine Straßenbahn, viele Busse und auch eine U-Bahn. Daher brauche ich kein Auto.
Da es viele öffentliche Verkehrsmittel gibt, muss ich nur selten mit dem Auto fahren.
Der Bahnhof befindet sich im Zentrum von der Stadt.
Im Stadtzentrum gibt es eine Tiefgarage/ein Parkhaus.
Die Stadt hat einen großen Flughafen.
Das kulturelle Angebot in/von Köln ist sehr gut.
Es gibt alles, was man braucht.
Ich finde, hier fehlt nichts.
Es gibt einen großen, schönen Park, aber es gibt kein Schwimmbad.
In… gibt es weder ein Hallenbad noch ein Freibad.
In der Nähe gibt es einen See, wo man schwimmen kann.
Mir fehlt ein Theater, denn ich gehe gern ins Theater.
Ich vermisse ein Museum mit interessanten Ausstellungen.
Bonn ist die perfekte Stadt für mich.
Für mich ist Freiburg die perfekte Stadt.
Ich bin der Meinung, dass Freiburg die ideale Stadt ist.
Meiner Meinung nach ist Köln die beste Stadt Deutschlands.

Was man an meinem Wohnort machen kann.

In meiner Stadt/meinem Dorf kann man sehr viel/nicht viel machen/unternehmen.
In… kann man sehr viel machen/unternehmen.
Im Stadtzentrum gibt es viele Geschäfte. Dort kann man gut einkaufen/shoppen gehen.
Es gibt viele Geschäfte, wo man gut einkaufen kann.
Ich gehe dort oft mit meinen Freunden/meinen Freundinnen einkaufen/shoppen.
Ich fahre oft ins Stadtzentrum, um dort spazieren zu gehen.
Auf dem Marktplatz gibt es dreimal pro Woche einen Markt. Dort kann man immer frische Produkte kaufen.
Auf dem Markt kaufe ich oft frisches Obst und Gemüse.
Meiner Meinung nach ist das Freizeitangebot in der Stadt (nicht) sehr gut.
Man kann Sport treiben, mit Freunden ins Kino oder (ins) Theater gehen und mit der Familie im Park spazieren gehen.
Ich gehe oft in den Park, um dort mit Freunden Volleyball oder Fußball zu spielen.
Es gibt viele Spielplätze, wo die Kinder spielen können.
Außerdem gibt es ein Schwimmbad.
Im Sommer gehe ich mit meinen Freunden/meinen Freundinnen oft ins Freibad.
Die Stadt liegt am Meer und es gibt einen Strand. Ich gehe oft an den Strand.
Ich mache gern Sport und trainiere dreimal pro Woche im Fitnessstudio.
Es gibt oft gute Konzerte. Im Sommer finden viele Konzerte im Stadtpark statt.
Im/In diesem Museum gibt es viele interessante Ausstellungen.
Ich gehe oft/gern ins Museum, um eine Ausstellung zu besuchen.
In den Kneipen und Cafés kann man Freunde treffen.
In… kann man abends gut ausgehen/essen gehen.
Es gibt viele/zahlreiche Restaurants, wo man gut essen kann.

Ich wohne gern hier,…
… weil die Stadt sehr interessant ist.
… weil man viel machen kann.
… weil das Freizeitangebot/kulturelle Angebot super ist.
… weil die Stadt eine perfekte Lage hat.
… weil meine Familie hier lebt.
… weil ich hier gute Freunde habe.

Ich lebe gern hier, denn die Stadt ist sehr ruhig und schön.
Ich finde die Stadt langweilig. Deshalb will ich nicht mehr hier leben.
Ich würde gern aus Kassel wegziehen.
Am liebsten würde ich in… leben.

B. Um Informationen bitten

Wo ich wohne und wo ich gewohnt habe.
Wo wohnst/lebst du?
Wo wohnt/lebt ihr?
Wo wohnen/leben Sie?
Wohnst du/Wohnt ihr/Wohnen Sie in einem Dorf oder in einer Stadt?
Wo wohnst du lieber, in einem Dorf oder in einer Stadt?
Wo wohnen Sie lieber, in der Stadt oder auf dem Land?
Wohnst du/Wohnt ihr/Wohnen Sie im Stadtzentrum oder am Stadtrand?
Hast du/Haben Sie schon einmal in einer Großstadt gelebt?
Wo liegt das Dorf/die Stadt?
Liegt die Stadt im Norden/Süden/Westen/Osten von Deutschland?
Wie weit ist Potsdam von Berlin entfernt?
Wie lange braucht/fährt man von Bonn nach Köln?
Wie viele Einwohner hat die Stadt/das Dorf?
Welche Stadt hat mehr Einwohner, Köln oder Frankfurt?
Hat Hamburg mehr Einwohner als München?
Ist Bonn größer als Essen?
Seit wann wohnst du in Frankfurt?
Seit wann wohnt ihr hier?
Seit wann wohnen Sie dort?
Wie lange lebst du schon im Ausland?
Wie lange lebt ihr schon in Deutschland?
Wie lange leben Sie schon in Dortmund?
Lebst du schon immer in Österreich?
Lebt ihr schon immer in Bamberg?
Leben Sie schon immer hier?
Wo hast du vorher/früher gewohnt?
Wo habt ihr vorher gewohnt?
Wo haben Sie vorher gewohnt?
Wie lange hast du dort gelebt?
Wie lange habt ihr dort gelebt?
Wie lange haben Sie dort gelebt?
Von wann bis wann hast du/habt ihr/haben Sie dort gelebt?
Wo hast du deine Kindheit verbracht?
Wo habt ihr eure Kindheit verbracht?
Wo haben Sie Ihre Kindheit verbracht?
Wo hast du/habt ihr/haben Sie als Kind/Jugendliche(r)/Student(in) gelebt?
Mit wie vielen Jahren bist du nach Hamburg gezogen?
Mit wie vielen Jahren sind Sie von Karlsruhe nach Minden gezogen?
Vor wie vielen Jahren seid ihr nach Deutschland/Österreich/in die Schweiz gekommen/gezogen?
Wie alt warst du, als du in… gelebt hast?
Wie alt wart ihr, als ihr von Luzern nach Basel gezogen seid?
Wie alt waren Sie, als sie aus Hamburg weggezogen sind?
Mit wem wohnst/lebst du zusammen?
Mit wem wohnt/lebt ihr zusammen?
Mit wem wohnen/leben Sie zusammen?
Hast du/Habt ihr/Haben Sie schon einmal allein gelebt?
Würdest du gern allein leben?
Lebst du noch bei deinen Eltern?
Lebt ihr noch bei euren Eltern?
Leben Sie noch bei Ihren Eltern?
Wann bist du/seid ihr/sind Sie von zu Hause ausgezogen?
Wie alt warst du, als du bei deinen Eltern ausgezogen bist?
Lebst du gern in Bonn?
Hast du/Habt ihr/Haben Sie gern in Zürich gelebt?
Wie findest du/findet ihr/finden Sie die Stadt/das Dorf/den Stadtteil?
Gefällt dir/euch/Ihnen Basel?
Warum/Wieso gefällt dir/euch/Ihnen Innsbruck (nicht)?
Lebt ihr gern in der/dieser Stadt?
Leben Sie gern auf dem Land?
Wohnst du (lieber) in der Stadt oder auf dem Land?
Warum lebst/wohnst du lieber in der Stadt als auf dem Land?
Warum lebt/wohnt ihr lieber in einem Dorf als in einer Stadt?
Warum leben/wohnen Sie lieber in der Stadt als in einem Dorf?
Würdest du lieber in der/einer Stadt leben (als in einem Dorf)?
Würdet ihr lieber auf dem Land leben (als in der/einer Stadt)?
Würden Sie lieber in einem Dorf leben (als in einer Stadt)?
Wie findest du/findet ihr/finden Sie das Leben in der/dieser Stadt?
Gefällt dir/euch/Ihnen das Leben auf dem Land/in diesem Dorf?
In welchem Stadtteil/Stadtviertel wohnst du/wohnt ihr/wohnen Sie?
Wie ist der Stadtteil/das Stadtviertel?
Wie findest du/findet ihr/finden Sie den Stadtteil/das Stadtviertel?
Was gefällt dir/euch/Ihnen an diesem Stadtteil?
Was/Welche ist deine/eure/Ihre Lieblingsstadt?
Wo möchtest/willst/würdest du (gern) leben?
Wo möchtet/wollt/würdet ihr (gern) leben?
Wo möchten/wollen/würden Sie (gern) leben?
In welcher Stadt würdest du gern leben?
In welchem Land würdet ihr gern leben?
Würden Sie gern in der Schweiz leben?
Wo würdest du am liebsten leben?

Was es an meinem Wohnort gibt.

Was gibt es in deiner/eurer/Ihrer/der Stadt?
Was gibt es in deinem/eurem/Ihrem/dem Dorf?
Was gibt es in deinem/eurem/Ihrem/dem Stadtteil?
Was gibt es in der Nähe von deinem/eurem/Ihrem Haus?
Was gibt es in der Nähe von deiner/eurer/Ihrer Wohnung?
Was fehlt in…? Was gibt es nicht in…?
Was fehlt dir in…?
Was vermisst du in…?
Was gefällt dir an deinem Wohnort/deiner Stadt/deinem Stadtteil?
Gibt es in… einen Kindergarten/eine Grundschule/eine Schule/ein Gymnasium/eine Universität?
Ist … eine alte Stadt? Wie alt ist die Stadt?
Ist die Stadt schön/modern/international/alt?
Gibt es eine schöne Altstadt?
Gibt es in… eine Straßenbahn/eine U-Bahn/einen Flughafen?

Was man an meinem Wohnort machen kann.

Was kann man in… machen/unternehmen?
Was machst du gern in…? Was macht ihr gern in…?
Was machen Sie gern in…?
Was machst du am Wochenende in…?
Kann man in… gut einkaufen gehen?
Kann man in… gut ausgehen/essen gehen?
Wie ist das kulturelle Angebot in…?
Wie findest du/findet ihr/finden Sie das Freizeitangebot in…?

C. Sich in einer Stadt orientieren

Nach dem Weg fragen

Entschuldigung, ich habe eine Frage:
Entschuldige/Entschuldigt/Entschuldigen Sie!
Darf/Kann ich dich/euch/Sie etwas fragen?
Wie komme ich (am schnellsten) zum Bahnhof/zur U-Bahn-Station “Alter Markt”/zum Rathaus?
Wo ist der Bahnhof/die Post/das Krankenhaus?
Wo finde ich die nächste Apotheke?
Wo ist der nächste Taxistand?
Wo befindet sich die nächste Bushaltestelle?
Entschuldigung, ich suche den Bahnhof/die U-Bahn-Station “Alter Markt”/das Rathaus.
Wie lange geht/fährt/braucht man bis dahin?
Kannst du/Können Sie das bitte noch einmal erklären?
Kannst du/Können Sie das bitte noch einmal wiederholen?
Kannst du/Können Sie bitte ein bisschen langsamer sprechen?
Danke schön.
Vielen Dank!
Danke.

Den Weg erklären

Geh/Geht/Gehen Sie …
Fahr/Fahrt/Fahren Sie…
… (hier/ungefähr 500 Meter) geradeaus!
… (in) Richtung Stadtzentrum!
die erste/zweite/dritte/vierte Straße rechts/links!
… an der nächsten/übernächsten/dritten Kreuzung rechts/links!
… an der nächsten/übernächsten/dritten/vierten Ampel rechts/links!
… (geradeaus) bis zum Bahnhof/bis zur Schule/bis zum Rathaus!
… nach hundert/zweihundert/dreihundert Metern rechts/links!
… über die Brücke und dann…!
… unter der Brücke durch und danach…!
… am Park/an der Kirche/am Theater vorbei und anschließend…!
die Straße (he)rauf/(he)runter!
… am Fluss/diese Straße entlang.

Da/Dort sehen/finden sie den Bahnhof/die Touristeninformation/das Museum.
Bitte. / Gern geschehen. / Nichts zu danken. (Antworten auf “Vielen Dank”)
Oh, das tut mir leid. Das weiß ich (auch) nicht.
Keine Ahnung! Tut mir leid.
Tut mir leid, ich bin nicht von hier.

D. Über das Thema „Heimat“ sprechen

Was bedeutet Heimat für dich/euch/Sie?
Was ist Heimat für dich/euch/Sie?
Was gehört für dich/euch/Sie zu Heimat?

Für mich ist Heimat ein Gefühl/ein Ort/der Ort, wo…/die Erinnerung an…/das Zusammenleben mit…/die Personen, die…/meine Familie.
… ist/sind meine Heimat.
… sind für mich Heimat.
Für mich ist Heimat (da), wo…
Heimat ist für mich, wenn ich…
Heimat ist da, wo…
Heimat bedeutet für mich
Für mich gehört/gehören zu Heimat…
Früher war Heimat für mich
Früher war… meine Heimat.
… wird für mich immer meine Heimat sein.
Für mich ist… immer noch meine Heimat, auch wenn ich…
Ich habe nicht nur eine Heimat, ich habe zwei Heimaten.
Heute ist… zu meiner Heimat geworden.
… ist immer noch meine Heimat, aber… ist für mich zu meiner zweiten Heimat geworden.
Ich fühle mich wohl/zu Hause, wenn…
Wenn ich…, habe ich das Gefühl, nach Hause zu kommen.
Wenn ich…, fühle ich mich zu Hause.
Hier in… fühle ich mich (nicht) wohl/zu Hause.
Dort/In… habe ich mich (nicht) wohlgefühlt.
Dort/In… war ich glücklich/unglücklich.
Dort habe ich die schönste Zeit meines Lebens verbracht.
Dort/Hier bin ich glücklich/nicht glücklich/unglücklich.
Dort war ich glücklich.
Ich habe Heimweh nach…

Übungen | Wohnort / Stadt

Wenn ihr euch alle Sätze gut durchgelesen habt, könnt ihr jetzt die Übungen machen. Es geht um den Wortschatz und die Grammatik. Könnt ihr die Sätze ergänzen? Und wenn ihr Hilfe braucht, könnt ihr auf das Symbol (i) klicken, um weitere Informationen zu bekommen.

Alle Übungen sowie Wortschatzlisten findet ihr auch im E-Book (PDF) „Deutsch A2 nach Themen“.

Übung 01: Mein Wohnort: Wo ich wohne und wo ich gewohnt habe /1

Übung 02: Mein Wohnort: Wo ich wohne und wo ich gewohnt habe /2

Anzeige

Übung 03: Wo ich wohne und wo ich gewohnt habe /3

Übung 04: Was es an meinem Wohnort gibt

Übung 05: Was man an meinem Wohnort machen kann

Übung 06: Nach dem Weg fragen und den Weg beschreiben


<< Familie und Kinder (02)

Meine Wohnung (04) >>

Übersicht über alle Themen:

Deutsch A2 nach Themen

Wollt ihr zuerst nur die Sätze für das Sprachniveau A1 lernen? Hier kommt ihr zur Reihe für Deutsch A1

Deutsch A1 nach Themen

Illustration von Delia Tello

3 Kommentare

  1. Dr. Ewald sagt

    Hallo. Ich halte es für wenig nützlich, hunderte Sätze und Fragen aufzulisten. Wer lernt denn so? Die Inhalte sollten didaktisch besser an die Lerner herangetragen werden. Eine Überschüttung mit Information führt hier kaum zum Ziel.

    • deutschlernerblog sagt

      Hallo!

      Natürlich lernt so niemand eine Sprache und kommt ohne Vorkenntnisse auf die Sprachniveaus A1 oder A2. Das ist klar und auch gar nicht das Ziel dieser Reihe.
      Diese Reihe ist für Deutschlernende gedacht, die sich im letzten Drittel ihres Deutschkurses A2 befinden oder die bereits einen Sprachkurs B1 besuchen, aber die Inhalte des A2-Niveaus auffrischen, verbessern oder ergänzen wollen.
      Die Erfahrung im Unterricht – in dem diese Inhalte natürlich auf vielen unterschiedlichen didaktischen Wegen vermittelt, erarbeitet und gelernt werden – hat gezeigt, dass die Schüler sich gegen Ende des Kurses überhaupt nicht bewusst sind, was sie mit dem Gelernten alles ausdrücken können und wie viele Sätze sie schon bilden können. Es ist dank der vielen Kombinationsmöglichkeiten der gelernten Elemente viel viel mehr als sie glauben.
      Außerdem wünschen sich die Lernenden gegen Ende eine Übersicht über alles, was sie können und/oder verstehen sollten. Dies hilft beim Lernen, bei der Wiederholung, bei der Prüfungsvorbereitung, bei der Ergänzung von (durch Abwesenheit) verpassten Lerninhalten und vor allem dabei, am Ende wirklich auf ein gutes und reales Sprachniveau A2 zu kommen, denn das Ziel darf niemals sein, die Abschlussprüfung mit der Minimalnote zu bestehen, sondern mit der aktiven Beherrschung möglichst aller für das Sprachniveau festgelegten Inhalte.

      Ich bin der Ansicht, dass man das Sprachniveau A2 mit sehr guten Kenntnissen abschließen muss, wenn man die deutsche Sprache erfolgreich erlernen will. Wem dies gelingt, der wird – so hat es die Erfahrung gezeigt – auch in Zukunft keine Problem beim Erlernen der Sprache haben. Dabei soll diese Reihe helfen.

      Viele Grüße
      Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.