Deutsch lernen, Verben, Wortschatz Deutsch
Kommentare 5

frühstücken | Konjugation, Bedeutungen, Beispiele, Synonyme & mehr

frühstücken - illustrierte Verben - Bilderkarten

frühstücken

frühstücken
etwas frühstücken

Konjugation

schwaches Verb

Präsens
ich frühstücke | du frühstückst | er/sie/es frühstückt
Perfekt
er/sie/es hat gefrühstückt
Präteritum
er/sie/es frühstückte

Bedeutungen und Beispiele

1. das Frühstück einnehmen (A1)

frühstücken

  • In der Woche frühstücke ich so gegen Viertel nach sieben.
  • Manche Menschen frühstücken nur wenig.
  • Sonntags frühstückt die ganze Familie zusammen.
  • Wir haben heute ausgiebig und lange gefrühstückt.
  • Wir haben gut gefrühstückt. Jetzt können wir den Tag in Angriff nehmen.
  • Beim Frühstücken lese ich gern die Zeitung.

2. etwas zum Frühstück essen (A1)

etwas frühstücken

  • Was frühstückst du normalerweise?
  • Sonntags frühstücke ich immer ein Ei und Brötchen. Und dazu trinke ich eine Tasse Kaffee.
  • Bevor ich aus dem Haus gehe, würde ich gern noch eine Kleinigkeit frühstücken.

Nomen-Verb-Verbindungen

das Frühstück einnehmen

frühstücken

  • Sie nimmt das Frühstück gern im Bett ein.
  • Haben Sie schon das Frühstück eingenommen?

Redewendungen

einen Kasper/Clown gefrühstückt haben

sehr albern sein

  • Was ist denn heute mit dir los? Hast du einen Kasper/Clown gefrühstückt?

Wortbildungen

Nomen: der Frühstücksteller, das Frühstücksei, das Frühstücksbrettchen, das Frühstücksbüffet

Hier lest ihr, was Deutschlerner in der ganzen Welt frühstücken.

E-Books, Poster und Bilderkarten

Materialien zum Deutsch lernen - Unterrichtsmaterialien DaF

<< (sich) freuen (060)

fühlen (062) >>

Die 200 wichtigsten deutschen Verben

Übersicht | Die 200 wichtigsten deutschen Verben
Reihe | Die 200 wichtigsten deutschen Verben
Übungen | 200 Verben in 60 Übungen
Bildergalerie | Die 200 wichtigsten deutschen Verben

Mehr zu den Verben

1.100 starke und unregelmäßige Verben
Verben mit Präposition A1-C2
Perfekt mit haben oder sein?
Trennbare und untrennbare Verben
Positions- & Richtungsverben | Konjugation, Beispiele, Übungen
Modalverben | Bedeutungen, Beispiele, Umschreibungen
Die wunderbare Welt der Präfixe

5 Kommentare

  1. Jens sagt

    „Sonntags frühstücke ich immer ein Ei und Brötchen.“
    Das ist sicherlich nicht falsch, klingt aber für viele irgendwie untypisch. Für Sätze mit WAS? würde ich besser sagen: >zum Frühstück essen<.
    In unserem Beispiel: "Sonntags esse ich immer ein Ei und Brötchen zum Frühstück."
    Das Verb frühstücken passt besser für die Angaben "WO?" und "WANN?".

    • deutschlernerblog sagt

      Ja, viele sagen „etwas zum Frühstück essen bzw. trinken“, ich übrigens auch sehr oft.

      Aber ich glaube nicht, dass „ein Brötchen frühstücken“ oder die Frage „Was frühstücken wir?“ für viele untypisch klingt.

      Klingt es denn im Perfekt für dich auch untypisch?:

      Ich habe heute nur ein halbes Brötchen gefrühstückt.
      Ich habe heute nur ein halbes Brötchen zum Frühstück gegessen.

      Ich glaube, dass ich im Perfekt eher den Satz mit frühstücken sagen würde, obwohl natürlich beide richtig sind.

      Vielleicht schreibt ja noch der eine oder andere hier, wie er das empfindet. Das wäre interessant.

      Bei Getränken ist das, so denke ich, anders. Da würde ich auch immer „zum Frühstück trinken“ wählen: Ich trinke meistens Kaffee zum Frühstück.
      Aber oft sind es auch Gewohnheiten bzw. die Art und Weise, wie bestimmte Dinge in unserem Umfeld ausgedrückt werden/wurden, die dazu führten, dass uns bestimmte Ausdrucksweisen fremd oder untypisch vorkommen.

      Viele Grüße
      Andi

  2. Sia Baum sagt

    Präteritum von frühstücken ist:
    ich, er, sie, es frühstückte
    du frühstücktest

    wir, sie frühstückten
    ihr frühstücktet

    • deutschlernerblog sagt

      Natürlich! Da hat sich zweimal das Perfekt reingemogelt.
      Danke für den Hinweis.

  3. Jens sagt

    Ja, auch im Perfekt klingt diese Variante für mich untypisch. Aber vielleicht liegt das daran, dass ich aus Berlin komme. Wie so oft hat jede Region ihre Vorlieben und Ausdrucksweisen. Die Frage „Was hast du heute gefrühstückt?“ steht ja auch in vielen Lehrbüchern. Automatisch antworten die Lernenden dann auch mit frühstücken. Man sollte vielleicht auf beide Möglichkeiten hinweisen. Vielen Dank übrigens für die tollen Dialogkarten (A1). Da hat sich jemand große Mühe gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.