Deutsch lernen, Verben, Wortschatz Deutsch
Schreibe einen Kommentar

bleiben | Konjugation, Bedeutungen, Beispiele, Synonyme & mehr

bleiben - deutsche Verben

bleiben

an einem Ort bleiben
jemandem bleiben
bei etwas bleiben
bleiben zu + Infinitiv

Konjugation

Präsens
ich bleibe | du bleibst | er/sie/es bleibt
Präteritum
er/sie/es blieb
Perfekt
er/sie/es ist geblieben

Bedeutungen und Beispiele

1. einen Ort oder eine Stelle nicht verlassen (A1)

an einem Ort bleiben

  • Ich bleibe zu Hause.
  • Wie lange möchtest du bei mir bleiben?
  • Ich würde gern noch etwas bleiben.
  • Wir sind den ganzen Nachmittag im Hotel geblieben, weil es geregnet und gestürmt hat.
  • Wir haben unseren Urlaub in der Schweiz verbracht. Wir sind zwei Wochen dort geblieben.
  • Das Paar würde gern einmal gemeinsam ausgehen, doch einer der beiden muss immer bei den kleinen Kindern bleiben.
  • Er kam zwar auf die Feier, doch er blieb nicht lange.
  • Morgens bin ich oft müde und würde am liebsten liegen bleiben.

Hier erfahrt ihr, welche Präposition man mit welchem Ort verwendet.

2. einen bestimmten Zustand nicht ändern; eine Eigenschaft beibehalten (B1)

Adjektiv + bleiben
Substantiv + bleiben

  • Bleibt bitte gesund!
  • Heute soll es noch kühl bleiben, doch ab morgen wird es laut Wetterbericht wärmer.
  • Sie haben geschworen, sich immer treu zu bleiben.
  • Bleibt bitte ganz ruhig!
  • Wir werden Ihnen ewig dankbar und verbunden bleiben.
  • Die beiden haben sich getrennt, aber sie wollen Freunde bleiben.
  • Die Tiere sind am Leben geblieben und haben den Brand unbeschadet überstanden.
  • Wir müssen zusehen, dass wir in Form bleiben. Daher ist es wichtig, regelmäßig Sport zu treiben.

3. übrig bleiben; noch verfügbar sein (B1)

(jemandem) bleiben

  • Wir müssen uns beeilen, denn uns bleiben nur noch zehn Minuten.
  • Wir sollten uns schnell entscheiden, denn es bleiben nur noch wenige Eintrittskarten.
  • Es bleibt noch Hoffnung.
  • Am Ende des Monats bleibt der Familie meist nur noch ganz wenig Geld. Sie kommen gerade so über die Runden.
  • Mir bleibt nur noch wenig Geduld, aber auch die werde ich bald verlieren.
  • Ihm blieb keine andere Möglichkeit, als seine Anklage zurückzuziehen.
  • Es bleibt noch ein Punkt, über den wir unbedingt noch miteinander sprechen sollten.

4. eine Entscheidung nicht ändern (B2)

bei einer Entscheidung/einem Entschluss bleiben

  • Wenn er sich einmal entschieden hat, bleibt er für gewöhnlich auch bei dieser Entscheidung.
  • Es bleibt bei dieser Entscheidung.
  • Mir müssen jetzt aber auch bei diesem Entschluss bleiben und dazu stehen.
  • Es bleibt dabei, morgen müssen wir schon um 6 Uhr auf der Arbeit sein. Die Chefin wollte einfach nicht mit sich reden lassen.
  • Wenn man einmal seinen Lieblingsverein gefunden hat, bleibt man normalerweise auch dabei.

5. zu tun sein; getan werden müssen (C1)

bleiben zu + Infinitiv

  • Es bleibt abzuwarten, ob die Maßnahmen die erhoffte Wirkung haben werden.
  • Es bleibt zu hoffen, dass niemandem etwas passiert ist.
  • Wie wir jetzt fortfahren, bleibt noch zu klären.

6. an einem Ort sterben (C1)

an einem Ort bleiben

  • Mein Urgroßvater ist im Krieg geblieben.
  • Der Kapitän blieb auf See.

Synonyme und Verben mit ähnlicher Bedeutung

verweilen [1]
übrig bleiben; verbleiben [3]
auf etwas beharren; auf etwas bestehen; etwas beibehalten; an etwas festhalten [4]
sein zu + Infinitiv [5]
sterben; umkommen; fallen [6]

Antonyme/Gegenwörter

gehen; verlassen [1]
ändern; wechseln [2]
fehlen [3]
überleben [6]

Wichtige Zusammensetzungen

aufbleiben
  1. nicht geschlossen werden
  2. wach bleiben
  • Am nächsten Wochenende bleiben die Museen der Stadt bis 2 Uhr nachts auf. (1)
  • Die Kinder dürfen heute länger aufbleiben, denn morgen haben sie keine Schule. (2)
ausbleiben
  1. nicht eintreten
  2. nicht kommen
  • Der angekündigte Regen war leider ausgeblieben. (1)
  • Wenn die Kunden ausbleiben, werden sie das Geschäft bald wieder schließen müssen. (2)
  • Ihre Regel ist seit zwei Monaten ausgeblieben. (2)
fernbleiben

nicht teilnehmen; nicht kommen

  • Er ist dem Unterricht schon mehrmals unentschuldigt ferngeblieben.

Redewendungen

alles bleibt beim Alten

nichts ändert sich

  • Jetzt bleibt doch alles beim Alten und es gibt keine Reformen.
auf dem Boden bleiben

realistisch sein; sich keinen Illusionen hingeben

  • Der Erfolg kam überraschend, wir müssen jetzt auf dem Boden bleiben und dürfen nicht abheben.
  • Bleiben Sie bitte auf dem Boden der Tatsachen!
auf dem Laufenden bleiben

über die aktuellen Geschehnisse informiert sein

  • Wir müssen auf dem Laufenden bleiben.
  • Halten Sie mich bitte auf dem Laufenden!
auf dem Teppich bleiben

den Bezug zur Realität nicht verlieren; realistisch bleiben; bescheiden bleiben

  • Jetzt bleib aber mal auf dem Teppich!
  • Nach sieben Spieltagen steht die Mannschaft überraschend auf dem zweiten Tabellenplatz. Jetzt gilt es, auf dem Teppich zu bleiben.
  • Ein bisschen träumen darfst du, aber bleib dabei auf dem Teppich und halte dich an das, was machbar ist!
auf der Strecke bleiben

ignoriert werden; scheitern; keine Berücksichtigung finden

  • Bei der ganzen Diskussion bleibt ein Punkt allerdings auf der Strecke.
  • Manche ordnen dem Erfolg alles unter, doch dann bleibt leider die Menschlichkeit auf der Strecke oder kommt zu kurz.
außen vor bleiben

nicht berücksichtigt werden; nicht einbezogen werden

  • Manchmal, wenn ich außen vor bleibe, fühle ich mich wie das fünfte Rad am Wagen.
  • Bei der Verteilung der Hilfsgüter sind einige leider außen vor geblieben.
backen bleiben / kleben bleiben / sitzen bleiben

in der Schule nicht versetzt werden

  • Einige Schüler werden wohl backen bleiben.
  • Ich habe keine Lust kleben zu bleiben und nächstes Schuljahr in einer anderen Klasse zu sein.
  • Bist du schon einmal sitzengeblieben/sitzen geblieben?
es bleibt jemandem nichts anderes übrig, als… zu + Infinitiv.

jemand hat keine andere Wahl, als…

  • Es bleibt uns nichts anders übrig, als in den sauren Apfel zu beißen.
  • Es blieb ihnen nichts anderes übrig, als die Wohnung nicht zu verlassen.
etwas bleiben lassen

etwas nicht tun; etwas unterlassen

  • Lass es bleiben! Es hat doch keinen Zweck.
  • Wenn es nichts bringt, dann müssen wir es einfach bleiben lassen.
  • Dein lautes Pfeifen nervt. Kannst du es bitte bleiben lassen?
im Dunklen bleiben

unbekannt sein/bleiben

  • Die Motive für die Tat blieben leider im Dunklen. Niemand weiß, warum er es getan hat.
im Rahmen bleiben

innerhalb bestimmter Grenzen bleiben; tolerierbar sein

  • Solange die Temperaturen im Rahmen bleiben, können die Kinder draußen spielen.
  • Wir sollten versuchen, im Rahmen zu bleiben und nicht zu weit vom Diskussionsthema abzuschweifen.
  • Die Ausgaben müssen unbedingt im Rahmen bleiben.
im Sattel bleiben

seine Position beibehalten; seine Stellung nicht verlieren

  • Ob der Trainer bei einer weiteren Niederlage im Sattel bleiben wird, ist fraglich.
  • Er wird fest im Sattel bleiben, egal was passiert.
kalt bleiben

keine Gefühle zeigen; nicht nervös werden

  • Wie kann man bei solch herzzerreißenden Bildern kalt bleiben?
  • Der Elfmeterschütze blieb eiskalt und verwandelte den Strafstoß sicher.
unter uns bleiben

vertraulich sein

  • Das was ich dir gesagt habe, bleibt bitte unter uns.

Wortbildungen

Nomen: die Bleibe


<< bitten (029)

brauchen (031) >>

Die 200 wichtigsten deutschen Verben

Übersicht | Die 200 wichtigsten deutschen Verben
Reihe | Die 200 wichtigsten deutschen Verben
Übungen | 200 Verben in 60 Übungen
Bildergalerie | Die 200 wichtigsten deutschen Verben

Mehr zu den Verben

1.100 starke und unregelmäßige Verben
Verben mit Präposition A1-C2
Perfekt mit haben oder sein?
Trennbare und untrennbare Verben
Positions- & Richtungsverben | Konjugation, Beispiele, Übungen
Modalverben | Bedeutungen, Beispiele, Umschreibungen
Die wunderbare Welt der Präfixe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.