Deutsch lernen, Verben, Wortschatz Deutsch
Schreibe einen Kommentar

fehlen | Konjugation, Bedeutungen, Beispiele, Synonyme & mehr

fehlen - illustrierte Verben - Bilderkarten

fehlen

fehlen
jemandem fehlen
Es fehlt jemandem an + Dativ

Konjugation

schwaches Verb

Präsens
ich fehle | du fehlst | er/sie/es fehlt
Präteritum
er/sie/es fehlte
Perfekt
er/sie/es hat gefehlt

Die ersten sieben Bedeutungen sind sehr ähnlich, es gibt jedoch kleine Unterschiede.

Bedeutungen und Beispiele

1. abwesend sein; nicht da sein (A1)

fehlen

  • Ich habe dieses Schuljahr noch nie gefehlt. Ich bin immer zum Unterricht gegangen.
  • Die Lehrerin hat schon oft gefehlt. Sie ist häufig krank.
  • Wegen der Grippewelle fehlen heute viele Schüler im Unterricht.
  • Sie fehlt schon vier Tage. Ich glaube, sie ist krank.

2. weg sein; nicht mehr da sein; verschwunden sein (A1)

fehlen

  • Irgendetwas fehlt hier. Ich weiß nur nicht was.
  • In der Kasse fehlt Geld. Irgendwer muss das Geld herausgenommen haben.
  • Meinem Großvater haben am Ende fast alle Zähne gefehlt.
  • Nach dem Museumsbesuch stellte die Klassenlehrerin fest, dass zwei Schüler fehlten.

3. etwas nicht zur Verfügung haben (A2)

jemandem fehlen

  • Mir fehlt leider das Geld für diese Reise.
  • Unserer Mannschaft haben heute die drei wichtigsten Spielerinnen gefehlt, daher müssen wir mit dem Unentschieden zufrieden sein.
  • Mir fehlen einige wichtige Informationen, ohne die ich diese Entscheidung nicht treffen kann.

4. erforderlich sein; etwas noch benötigen, um etwas Bestimmtes zu erreichen (A2)

jemandem fehlen, um… zu + Infinitiv
jemandem fehlen zu + Dativ

  • Mir haben nur zwei Punkte zum Bestehen der Prüfung gefehlt.
  • Um die Prüfung zu bestehen, haben mir drei Punkte gefehlt.
  • Mir hat die Zeit gefehlt, um den Text abzuschreiben.
  • Ihr hat die Berufserfahrung gefehlt, sonst hätte sie die Arbeitsstelle wahrscheinlich bekommen.
  • Dem Läufer haben nur vier Sekunden zum Sieg gefehlt.
  • Es hat nicht viel gefehlt und es wäre zu einer Schlägerei gekommen.
  • Ihm fehlt noch viel, um es mit diesem starken Gegner aufnehmen zu können.

5. von jemandem vermisst werden (A2)

jemandem fehlen

  • Du fehlst mir sehr.
  • Die Kinder fehlten ihm sehr.
  • Sie werden uns sehr fehlen.
  • Uns hat deine Unterstützung gefehlt. Wir hatten fest mit deiner Hilfe gerechnet.
  • Als das Auto in der Werkstatt war, fiel uns auf, wie sehr wir darauf angewiesen sind. Der Wagen hat uns doch sehr gefehlt.
  • Hier im Ausland fehlt mir das deutsche Brot.

6. es gibt etwas nicht; etwas existiert nicht; etwas ist nicht vorhanden (A2)

fehlen

  • Es fehlen gut ausgebildete Pfleger und Pflegerinnen, daher muss man auf Arbeitskräfte aus dem Ausland zurückgreifen.
  • Der Grund für die Niederlage ist fehlendes Selbstvertrauen.

7. mangeln; nicht ausreichen (B2)

Es fehlt jemandem an + Dativ

  • Es hat uns an allem gefehlt.
  • In manchen Familien fehlt es am Nötigsten.
  • Es hat mir einfach an Selbstvertrauen gefehlt.
  • Oft fehlt es an den einfachsten Dingen im Leben.
  • Leider fehlt es in vielen Städten an Übernachtungsmöglichkeiten für Obdachlose.
  • Es fehlt an medizinisch geschultem Personal.

8. sich irren (C2)

fehlen

  • In dieser Annahme fehlen Sie leider. Es ist nicht so, wie Sie denken.

9. etwas Unrechtes tun; sündigen (C2)

fehlen

  • Er weiß, wie sehr er gefehlt hat, aber dennoch hofft er auf Vergebung.

Synonyme und Verben mit ähnlicher Bedeutung

abwesend sein; nicht da sein; fernbleiben; nicht beiwohnen [1]
verschwunden sein; fort sein; weg sein; nicht mehr da sein [2]
nicht haben; etwas nicht zur Verfügung haben; jemandem nicht zur Verfügung stehen [3]
erforderlich sein; nötig sein; notwendig sein; benötigen [4]
von jemandem vermisst werden [5]
nicht existieren; es gibt etwas nicht [6]
nicht ausreichen; nicht genug sein; mangeln; hapern; zu knapp sein [7]
sich irren [8]
sündigen; schuldig werden; sich versündigen [9]

Antonyme/Gegenwörter

anwesend sein; da sein [1]
auftauchen; erscheinen [2]
etwas haben; über etwas verfügen; jemandem zur Verfügung stehen [3]
genug von etwas haben; in ausreichendem Maße vorhanden sein; zu viel haben; mehr haben als notwendig gewesen wäre [4]
ohne jemanden/etwas auskommen; etwas entbehren können; auf etwas verzichten können [5]
existieren; vorhanden sein; es gibt etwas [6]
ausreichen; genug sein [7]
recht in der Annahme gehen [8]

Wichtige Zusammensetzungen

Hier lernt ihr die wichtigsten Bedeutungen der wichtigsten zusammengesetzten Verben.

jemandem etwas befehlen / jemandem befehlen zu + Infinitiv

den Befehl/Auftrag zu etwas geben

  • Es wurde ihnen befohlen, deshalb haben sie es getan.
  • Sie befahl ihnen, darüber kein Wort zu verlieren.
  • Von Ihnen lasse ich mir gar nichts befehlen!
jemandem etwas empfehlen

Hier erfahrt ihr alles über das Verb empfehlen.

etwas verfehlen
  1. ein Ziel nicht erreichen
  2. etwas nicht erreichen; etwas verpassen
  • Wir hatten uns hohe Ziele gesteckt, doch leider haben wir diese Ziele verfehlt. (1)
  • Er musste laufen, um den Zug nicht zu verfehlen. (2)
  • Eigentlich wollten wir uns um halb vier am Hauptausgang treffen, aber irgendwie müssen wir uns verfehlt haben. (2)

Redewendungen

etwas/jemand hat jemandem gerade noch gefehlt

etwas/jemand kommt ungelegen; etwas/jemanden kann man gar nicht gebrauchen

  • Du hast mir gerade noch gefehlt.
  • Na toll! Jetzt ist auch noch mein Rechner kaputt. Das hat mir gerade noch gefehlt.
  • Er steht kurz vor der Prüfung und jetzt ist er krank geworden. Das hat ihm gerade noch gefehlt.
Es an nichts fehlen lassen.

großzügig sein; alles Nötige anbieten; für alles sorgen

  • Unsere Gastgeber haben es wirklich an nichts fehlen lassen.
Es hätte nicht viel gefehlt…

beinahe

  • Es hätte nicht viel gefehlt und die beiden hätten Streit bekommen.
  • Es hätte nicht viel gefehlt und der Bus wäre ohne uns abgefahren.
Fehlt dir/euch/Ihnen etwas? / Was fehlt dir/euch/Ihnen?

Fühlst du dich nicht gut? Fühlt ihr euch nicht gut? Fühlen Sie sich nicht gut?
Bist du krank? Seid ihr krank? Sind Sie krank?

  • Du siehst nicht gut aus. Fehlt dir etwas?
  • Der Arzt fragte seinen Patienten, was ihm fehle.
  • Was fehlt Ihnen?
jemandem fehlen die Worte

jemand ist sprachlos

  • Das ist ja unglaublich! Mir fehlen wirklich die Worte.
  • Also, jetzt fehlen mir wirklich die Worte. Das ist doch unerhört!
Weit gefehlt!

Ganz im Gegenteil! Großer Irrtum!

  • Wir hatten erwartet, dass niemand auf den Aufruf reagieren würde. Doch weit gefehlt: Der Aufruf ist auf sehr großes Interesse gestoßen.
  • Eine graue Stadt, könnte man denken. Doch weit gefehlt! Essen ist eine der grünsten Städte Deutschlands.

Wortbildungen

Nomen: das Fehlen; der Fehler; das Fehlverhalten; der Befehl; die Verfehlung
Adjektiv: fehlend (Partizip I)

Materialien zum Deutschlernen und für den Deutschunterricht

Materialien zum Deutsch lernen - Unterrichtsmaterialien DaF


<< fangen (053)

feiern (055) >>

Die 200 wichtigsten deutschen Verben

Übersicht | Die 200 wichtigsten deutschen Verben
Reihe | Die 200 wichtigsten deutschen Verben
Übungen | 200 Verben in 60 Übungen
Bildergalerie | Die 200 wichtigsten deutschen Verben

Mehr zu den Verben

1.100 starke und unregelmäßige Verben
Verben mit Präposition A1-C2
Perfekt mit haben oder sein?
Trennbare und untrennbare Verben
Positions- & Richtungsverben | Konjugation, Beispiele, Übungen
Modalverben | Bedeutungen, Beispiele, Umschreibungen
Die wunderbare Welt der Präfixe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.