Deutsch lernen, Deutsch lernen C1, Deutsch lernen C2, Verben, Wortschatz Deutsch
Schreibe einen Kommentar

etwas schlecht machen – Synonyme und Verben mit ähnlicher Bedeutung

schlecht machen - verderben - scheitern

etwas schlecht machen – Synonyme und Verben mit ähnlicher Bedeutung

Natürlich sollte man versuchen, alles immer so gut wie möglich zu machen, aber manchmal läuft es einfach nicht so, wie man es geplant hat.

Die folgende Liste ist für Deutschlernende auf C-Niveau interessant und wichtig, denn sie enthält viele Verben mit der Bedeutung „etwas schlecht machen“, von denen einige aus der Umgangssprache stammen oder landschaftlich sind, also vornehmlich in bestimmten Regionen verwendet werden.

Wenn nichts mehr zu machen ist, weil etwas völlig misslungen, danebengegangen und schiefgelaufen ist, dann kann man dies oft mit einem der folgenden Verben ausdrücken, die alle in etwa die folgenden Bedeutungen haben:

  • etwas schlecht machen
  • etwas falsch machen
  • etwas verderben
  • keinen Erfolg haben
  • scheitern

abkacken (derb)

völlig versagen; scheitern; die Kraft verlieren

  • Dass es sehr schwer werden würde, damit haben wir gerechnet, aber dass wir am Ende so abkacken würden, war überhaupt nicht zu erwarten.
  • Eigentlich war die Läuferin ganz gut unterwegs, doch auf den letzten Kilometern ist sie total abgekackt.
  • Auf der Fahrt in den Urlaub ist der Motor unseres Wagens abgekackt und wir mussten einen Abschleppwagen rufen.

durchfallen

etwas nicht bestehen

  • Er ist jetzt schon zum zweiten Mal bei der Führerscheinprüfung durchgefallen.
  • Ich hatte damit gerechnet, beim Examen durchzufallen. Dementsprechend groß war die Überraschung, dass ich letztendlich doch bestanden habe.

durchrasseln (umgangssprachlich)

durchfallen; etwas nicht bestehen

  • Sie hatte sich überhaupt nicht auf die Prüfung vorbereitet. Daher verwundert es auch nicht, dass sie bei der Prüfung durchgerasselt ist.
  • Er hatte sich um diesen Posten beworben, doch bei der Abstimmung ist er durchgerasselt.

etwas in den Sand setzen

mit einem Vorhaben scheitern; etwas durch eigenes Verschulden verlieren

  • Ich fürchte, ich werde die Prüfung in den Sand setzen.
  • Sie muss jetzt unbedingt ein gutes Ergebnis erzielen, denn die letzten beiden Prüfungen hat sie in den Sand gesetzt.
  • Leider war diese Investition ein großer Fehler. Unsere Firma hat dabei rund 100.000 Euro in den Sand gesetzt.

scheitern

keinen Erfolg haben; ein angestrebtes Ziel nicht erreichen

  • Eigentlich hatten alle mit einer erfolgreichen Teilnahme gerechnet, doch dann scheiterte die Mannschaft schon in der Vorrunde.
  • Er ist bei dem Versuch gescheitert, die Strecke in weniger als 10 Minuten zu laufen.

Schiffbruch erleiden

scheitern; misslingen; keinen Erfolg haben

  • Er zog gegen seinen Konkurrenten vor Gericht, dort erlitt er jedoch Schiffbruch, denn seine Anklage wurde abgeschmettert.
  • Sie verfolgten große Ziele, doch leider erlitten sie Schiffbruch.
  • Wenn die Nationalmannschaft weiter von diesem Trainer geführt wird, müssen wir leider damit rechnen, dass sie auch bei der nächsten Europameisterschaft Schiffbruch erleiden wird.

verbaseln (landschaftlich)

eine Chance vertun; etwas durch eigenes Verschulden verlieren

  • Ich kann nicht fassen, dass sie den USB-Stick verbaselt hat.
  • Es ist deine letzte Chance. Verbasel Sie nicht!
  • Er verbaselt so ziemlich alles, was man verbaseln kann.

verbocken (umgangssprachlich)

etwas falsch machen; etwas schlecht machen; etwas verderben

  • Du hast alles verbockt!
  • Das ist jetzt unsere Chance. Wir dürfen es jetzt einfach nicht verbocken.
  • Wie konntest du das nur verbocken?
  • Sie haben es verbockt, also müssen Sie jetzt auch dafür geradestehen.

verderben

etwas durch einen Fehler/ein Verhalten zerstören

  • Lass dir den Spaß von niemandem verderben!
  • Sie haben mir mit dieser fiesen Bemerkung den ganzen Abend verdorben.
  • Diese schlechte Nachricht hat uns den ganzen Tag verdorben.

vergeigen (umgangssprachlich)

etwas zu einem Misserfolg machen; etwas durch ein falsches Vorgehen verderben; bei etwas scheitern

  • Ich fürchte, ich habe das Bewerbungsgespräch vergeigt.
  • Wir hatten es selbst in der Hand, aber wir haben es vergeigt.
  • Der Angreifer hatte vier hundertprozentige Torchancen, aber er hat sie alle vergeigt.
  • Die Spielerin hat Angst, den Elfmeter zu vergeigen.

vergurken (umgangssprachlich)

zu einem Misserfolg machen; verderben

  • Er hat den Auftrag vergurkt.
  • Es war einfach von Anfang bis Ende ein völlig vergurkter Abend.

verhunzen (umgangssprachlich)

etwas (meist durch Unfähigkeit/Nachlässigkeit) verderben oder verunstalten

  • Das schlechte Wetter hat uns den ganzen Urlaub verhunzt.
  • Zu diesem Frisör gehe ich nie wieder. Er hat meine Haare völlig verhunzt.
  • Dieses moderne und unpassende Gebäude verhunzt die ganze Altstadt.

verkacken (derb)

etwas sehr schlecht machen; etwas verderben

  • Sie hat ihr Studium verkackt. Jetzt muss sie sich etwas anderes überlegen.
  • Wir haben es verkackt. Nach dieser Niederlage ist die Meisterschaft für unsere Mannschaft nicht mehr drin.
  • Der schriftliche Prüfungsteil war noch ganz in Ordnung, aber die mündliche Prüfung habe ich leider verkackt.

verkorksen (umgangssprachlich)

etwas durch sein Verhalten oder seine Ungeschicklichkeit verderben

  • Jetzt verkorksen Sie uns mit Ihrer miesen Laune bitte nicht den Tag!
  • Wer eine derart verkorkste Kindheit erleben musste, hat es später meist nicht sehr leicht im Leben.
  • Es war ein völlig verkorkstes Spiel, bei dem wir nichts auf die Reihe gekriegt haben.

vermasseln

etwas sehr schlecht machen; etwas verderben

  • Sie hat uns mit ihrer ständigen Nörgelei die ganze Reise vermasselt.
  • Die nächste Klausur darf ich auf keinen Fall vermasseln.
  • Ich habe Angst, es zu vermasseln.

vermurksen (umgangssprachlich)

etwas (durch Ungeschicklichkeit oder Unfähigkeit) verderben oder verunstalten

  • Die Firma hat den Bau völlig vermurkst.
  • Egal was sie tut, sie vermurkst alles.
  • Die Politik vermurkst leider die Digitalisierung der Schulen.

verpatzen (umgangssprachlich)

etwas durch Fehler verderben

  • Das ist die Chance meines Lebens! Ich darf es jetzt nicht verpatzen.
  • Nach diesem verpatzten Auftritt musste der Künstler viel Spott über sich ergehen lassen.
  • Nach drei verpatzten Versuchen über 2,29 Meter schied der Hochspringer aus dem Wettbewerb aus.

verpfuschen (umgangssprachlich)

etwas (meist durch Unfähigkeit/Nachlässigkeit) verderben oder verunstalten

  • Die Schneiderin hat das Kleid völlig verpfuscht. Dabei sollte sie es doch nur ein bisschen enger machen.
  • Mit diesem Fehlverhalten hat er seine ganze Karriere verpfuscht.
  • Sie hatte ein verpfuschtes Leben.

versagen

an einer Aufgabe scheitern; etwas sehr schlecht machen

  • Wir haben auf ganzer Linie versagt.
  • Leider zeigte er Nerven und versagte im entscheidenden Moment.

versauen (derb)

etwas völlig verderben

  • Lass dir davon nicht die gute Laune versauen!
  • Sie hat uns den ganzen Abend versaut.
  • Aufgrund dieser Gerüchte, die sie nicht aus der Welt schaffen konnte, war ihre Karriere versaut.

versieben (umgangssprachlich)

etwas zu einem Misserfolg machen; etwas durch ein falsches Vorgehen verderben; bei etwas scheitern

  • Wir haben diese einmalige Gelegenheit leider versiebt.
  • Ich habe die Abschlussprüfung versiebt.
  • Die Spielerin hat die zwei letzten Elfmeter, die sie geschossen hat, versiebt.
  • Beim Elfmeterschießen haben gleich drei Spieler versiebt.

Nicht schlecht, diese Verben, oder?


<< jemanden hereinlegen – Synonyme und ähnliche Bedeutungen

Alle Beiträge aus dieser Reihe

So auch – Synonyme und ähnliche Bedeutungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.