Präpositionen mit Institutionen, Bildungseinrichtungen usw. – Übung 07

Präpositionen mit Institutionen, Präpositionen mit Dienstleistungen - Präpositionen mit Bildungseinrichtungen - Präpositionen mit Institutionen - Übungen Präpositionen - lokale Präpositionen - Orte und Präpositionen

Präpositionen mit Institutionen, Dienstleistungsanbietern, Bildungseinrichtungen

Die einen gehen zur Post, die anderen auf die Post und wiederum andere gehen in die Post. Der eine ist Lehrer am Gymnasium, der andere Schüler auf dem Gymnasium. Und im Gymnasium sind sie beide von 8 bis 13 Uhr.

Wo bist du? Wohin gehst du? Woher kommst du?

Könnt ihr auf diese Fragen immer mit der richtigen Präposition antworten?
Welche Präpositionen verwenden wir mit Orten wie Schule, Gymnasium, Post, Bank, Volkshochschule, Fachhochschule, Universität, Standesamt, Klasse, Schuljahr, Verwaltung usw.?

Seht euch bitte zuerst die Tabelle mit den Präpositionen an!

Übung: Präpositionen mit Institutionen, Bildungseinrichtungen und Dienstleistungsanbietern

Hier lest und lernt ihr mehr zu den Präpositionen

Beispiele, Erklärungen und Tabellen zu den lokalen Präpositionen:
Lokale Präpositionen – Ortsangaben – Wo? Wohin? Woher?

Alle Übungen zu Präpositionen in einer Übersicht:
Präpositionen Übungen – alle Übungen zu den Präpositionen

Findet für jeden Ort die richtige Präposition:
1000 Orte mit Präpositionen – Wo? Wohin? Woher?

Deutsch lernen mit Deutschlernerblog
Übersicht über alle Lernangebote, Materialien und Übungen zum Deutschlernen auf Deutschlernerblog

7 Kommentare

    • deutschlernerblog sagt

      Hallo Katha,

      wenn du alle Lücken ausgefüllt hast, kannst du unten auf „Lösungen anzeigen“ klicken. Dann siehst du hinter jeder Lücke die möglichen richtigen Antworten.

      Grüße,
      Andi

  1. Carpem sagt

    Warum sind die Aufgaben
    1 „bei der VHS unterrichten“ falsch?
    22. „von der Uni komme“ falsch?

    • deutschlernerblog sagt

      Die Antworten sind nicht wirklich falsch, aber in den beiden Fällen (1/22) nicht die beste Möglichkeit.
      Zu 1: „Sie unterrichtet Deutsch bei der Volkshochschule.“
      Das geht eventuell, wenn man die VHS als Firma betrachtet. Besser ist aber auf jeden Fall die Option „an der Volkshochschule“
      Zu 22: „Um 19 Uhr endet meine Vorlesung. Wenn du willst, kannst du vor der Uni auf mich warten. Wir sehen uns dann, wenn ich aus der Uni komme.“
      Natürlich kann man auch sagen „von der Uni“ (also vom Unterricht/von der Vorlesung). Da aber hier vor dem Gebäude gewartet wird, sieht man sich, wenn die andere Person aus dem Gebäude kommt. Daher ist „aus der Uni“ sicherlich besser.

      Aber wie gesagt, die vorgeschlagenen Antworten sind auch nicht falsch.

      Viele Grüße
      Andi

  2. lalilu sagt

    Vielen vielen Dank! Warum darf man bei der Frage 10 nicht „aus“ sagen? Hat es damit zu tun, dass „wechseln“ zu der Liste von Verben mit Präpositionen mit Akk/Dat. gehört? Z.B. „wechseln“+von Dat.+auf Akk. oder kann man „wechseln“ doch in manchen Kontexten mit „aus“ benutzen ?

    • deutschlernerblog sagt

      Ja, damit hängt es zusammen, aber manchmal hört man auch die Präposition aus mit dem Verb wechseln.
      Ich versuche mal, ein paar Beispiele zu sammeln, vielleicht wird der (feine) Unterschied dann etwas klarer.

      In Satz 10 ist „aus“ nicht völlig falsch, aber „von“ ist auf jeden Fall besser besser.

      Nach dem vierten Schuljahr wechseln die Kinder von der Grundschule aufs Gymnasium.
      Ein Fußballspieler wechselt von einem Verein zu einem anderen.
      Der Spieler wechselt vom 1. FC Köln zum FC St. Pauli. (mit Vereinsnamen)
      Der Mitarbeiter wechselt von einer Firma zu einer anderen.
      Die Spezialistin wechselt von Sony zu Samsung.

      Es gibt aber auch Beispiele mit wechseln + aus:

      Der Spieler wechselt aus der ungarischen Liga nach Deutschland/in die Bundesliga.
      Der Spieler wechselt aus Berlin nach München. (mit Städtenamen)
      Das Kunstwerk wechselt aus dem Besitz von Sammler A in den Besitz von Sammler B.

      Ich hoffe, die Beispiele helfen etwas.

      Viele Grüße
      Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.