Grammatik Deutsch, Gute Frage - Fragen aus dem Deutschunterricht, Wortschatz Deutsch
Schreibe einen Kommentar

Wieder oder wider? Wieder + Verb: getrennt oder zusammen?

wieder oder wider?

wieder oder wider - wider oder wieder

Steht ihr mal wieder vor der Frage, ob ihr das Wort wider mit i oder mit ie schreiben sollt? Hat euch vielleicht jemand widersprochen, weil ihr es wieder nicht richtig geschrieben habt und wollt ihr es deshalb nun wiederholen? Dann findet ihr hier die richtige Schreibweise, Erklärungen, viele Beispiele und eine Übung.

wieder oder wider?

Die beiden Wörter wieder und wider werden gleich ausgesprochen, jedoch handelt es sich bei wieder um ein Adverb oder ein Präfix und bei wider entweder um ein Präfix oder eine Präposition. Bei der Frage, welche Schreibweise die richtige ist, hilft euch die Bedeutung:

wieder

Das Adverb bzw. das Präfix wieder kann zwei Bedeutungen haben:

1. noch einmal; nochmals; erneut; ein weiteres Mal

Nach einer Pause habe ich wieder mit dem Deutschlernen angefangen.
Nächstes Jahr will ich wieder nach Berlin fahren.
Er hat es wieder getan.

2. zurück

Er ist gestern Abend wiedergekommen.
Gibst du mir bitte das Buch wieder?

wider

Die Präposition bzw. das Präfix wider hat die Bedeutung: gegen; dagegen; kontra. Es drückt einen Gegensatz aus. Die Präposition wider steht übrigens mit dem Akkusativ.

Da muss ich Ihnen leider widersprechen. Ich sehe das ganz anders.
Wir sollten das Für und Wider der Angelegenheit sorgfältig abwägen.
Es ist wider ihren Willen geschehen.
Wider Erwarten hatten wir Erfolg.
Widerstand ist zwecklos.

Es ist also recht einfach:
Mit der Bedeutung erneut oder noch einmal schreiben wir wieder und mit der Bedeutung gegen schreiben wir wider.

Getrennt- oder Zusammenschreibung? Trennbare oder untrennbare Verben?

Wir wissen also jetzt, ob wir wieder oder wider schreiben müssen. Ein bisschen komplizierter wird es jedoch bei den folgenden Fragen:

Schreiben wir die Infinitive mit wieder zusammen oder nicht?
Sind Verben mit den Präfixen wieder und wider trennbar oder untrennbar?

Und da ist es wirklich nicht immer so einfach und klar, wie es oft beschrieben wird.

Verben mit den Präfixen wieder und wider können nämlich sowohl trennbar als auch untrennbar sein. Darüber hinaus schreiben wir die Verbindung aus wieder und einem Verb mal getrennt, mal nicht.

wider

In der Verbindung aus wider mit einem Verb handelt es sich bei wider um das Präfix eines zusammengesetzten Verbes. Verben mit dem Präfix wider können trennbar oder untrennbar sein.

trennbar (Betonung auf wider-): widerhallen, widerschallen, widerspiegeln

Der Film spiegelt die besondere Atmosphäre dieser Zeit wider.

untrennbar (Betonung auf dem Verbstamm): widerfahren, widerlegen, widerrufen, widersetzen, widersprechen, widerstehen, widerstreben

Was ist Ihnen widerfahren?
Es gelang ihm, die These zu widerlegen.
Der Angeklagte hat sein Geständnis widerrufen.
Widersetzen Sie sich bitte nicht!
Entschuldigen Sie, dass ich widerspreche, aber…
Ich kann der Versuchung einfach nicht widerstehen.

wieder

In Verbindung mit einem Verb bestehen bei wieder mehrere Möglichkeiten.

  1. Das Adverb wieder und das Verb werden nicht zusammengeschrieben.
  2. Das Präfix wieder und das Verb werden im Infinitiv zusammengeschrieben, es kann sich allerdings entweder um ein trennbares oder um ein untrennbares Verb handeln.

Getrennt- und Zusammenschreibung von wieder und Verb (im Infinitiv)

Mit der Bedeutung erneut schreiben wir wieder und das Verb meist getrennt. Es handelt sich bei wieder um ein Adverb und nicht um ein Präfix.

Sie haben wieder gewonnen. Das ist nun schon das achte Mal in Folge.
Er hat mich wieder angerufen, aber ich bin nicht drangegangen.
Sie hat es wieder versucht.

Einige Verben wie wiedersehen oder wiederholen werden zusammengeschrieben, obwohl sie die Bedeutung erneut sehen bzw. erneut sagen/tun haben.

Ich hoffe, dass wir uns bald wiedersehen.
Wir haben uns nach drei Jahren wiedergesehen.
Sie will ihn nie mehr wiedersehen.
Wann sehen wir uns wieder?

Aber:

Ich will dich nie wieder sehen.
Wir haben uns schon wieder gesehen. Es war heute schon das vierte Mal.

Ähnlich ist es bei wiederwählen:

Der Bürgermeister wurde wiedergewählt. Er ist nun schon seit 20 Jahren ununterbrochen im Amt.
Ich werde ihn nie wieder wählen.
Sie war, bevor sie sich zurückzog, schon einmal Vorsitzende des Vereins. Und nun wurde sie wieder zur Vorsitzenden gewählt.

Ist das eigentliche Verb sehen bzw. treffen oder wählen (und nicht wiedersehen bzw. wiedertreffen, wiederwählen) so schreiben wir die Verbindung getrennt.

Der Blinde konnte wieder sehen.
Der Fußballer hat nach Wochen ohne Torerfolg das Tor endlich wieder getroffen.

In einigen Fällen ist laut Duden sowohl die Zusammenschreibung als auch die Getrenntschreibung möglich, obwohl in beiden Fällen die Bedeutung erneut vorliegt.

Ähnlich ist es u.a. bei:

wieder aufflammen, wiederaufflammen
wieder aufführen, wiederaufführen
wieder aufleben, wiederaufleben
wieder aufnehmen, wiederaufnehmen
wieder einführen, wiedereinführen
wieder eingliedern, wiedereingliedern
wieder einstellen, wiedereinstellen
wieder eröffnen, wiedereröffnen
wieder errichten, wiedererrichten
wieder erstarken, wiedererstarken
wieder treffen, wiedertreffen
wieder verheiraten, wiederverheiraten

In vielen Fällen wird von der Dudenredaktion die Getrenntschreibung von wieder und dem Infinitiv empfohlen. Besonders wenn die Betonung deutlich auf wieder liegt, solltet ihr die Getrenntschreibung vorziehen.

Mit der Bedeutung zurück schreiben wir wieder und das Verb im Infinitiv zusammen. Wieder ist in dem Fall das Präfix eines trennbaren oder untrennbaren Verbs.

Wann werdet ihr wiederkommen?
Sie versuchte, sich das gestohlene Handy wiederzuholen.
Ich will mein Geld wiederhaben.

Unterschiedliche Bedeutungen

Einige Verben können sowohl mit dem Adverb wieder (Bedeutung: erneutnoch einmal) als auch mit dem Präfix  wieder (Bedeutung: zurück) stehen. Dabei ist auf den Bedeutungsunterschied zu achten.

Die alten Zeiten werden nicht wiederkehren. (zurück)
Wir müssen die Straße wieder kehren, denn es sind viele Blätter von den Bäumen gefallen. (erneut)

Wir müssen versuchen, die verbrauchte Energie wiederzugewinnen. (zurück)
Er hat es geschafft, das Rennen wieder zu gewinnen. (noch einmal)

Würden Sie mir bitte mein Geld wiedergeben? (zurück)
Er hat ihr schon wieder ein Bonbon gegeben. (erneut)

Ich will meine Arbeitsstelle unbedingt wiederbekommen. (zurück)
Eine solche Gelegenheit werden wir vielleicht nicht wieder bekommen. (noch einmal)

Den Kämpfern gelang es, die Stadt wiederzuerobern. (zurück)
Die Mannschaft hat den Titel nach fünfzehn Jahren endlich wieder erobert. (noch einmal)

Das Präfix wieder: Trennbar oder untrennbar?

Bleibt noch zu klären, wann ein Verb mit dem Präfix wieder trennbar und wann untrennbar ist. Dabei hilft euch wie immer die Betonung:

Ist das Präfix betont, so ist das Verb trennbar.

Nach diesem Ereignis war sie nicht mehr wiederzuerkennen.
Ich finde mein Auto nicht wieder. Wo habe ich es bloß geparkt?

Ist der Verbstamm betont, so ist das Verb untrennbar.

Ich wiederhole es noch einmal.

 

Wollt ihr es ein bisschen üben?

Übung: wieder oder wider?

Noch Fragen?

Trennbare und untrennbare Verben

Trennbare und untrennbare Verben
Erklärungen, Verblisten, Beispiele und viele Übungen

Alle Fragen und Antworten aus der Reihe:
Gute Frage – Fragen aus dem Deutschunterricht

Deutsch lernen mit Deutschlernerblog
Übersicht über alle Lernangebote, Materialien und Übungen zum Deutschlernen auf Deutschlernerblog

Hier kannst du diesen Beitrag teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.