Redewendungen und Redensarten, Wortschatz Deutsch
Kommentare 1

den Teufel an die Wand malen – Redewendungen / 55

den Teufel an die Wand malen - Redewendungen mit Bildern lernen

den Teufel an die Wand malen

Bedeutung

das Schlimmste befürchten; sehr pessimistisch sein

Beispiele

  • Jetzt mal den Teufel nicht an die Wand! So schlimm wird es bestimmt nicht werden.
  • Du solltest die Dinge ein bisschen optimistischer angehen und nicht immer gleich den Teufel an die Wand malen.
  • Es sieht wirklich nicht gut aus, aber wir wollen den Teufel nicht an die Wand malen.
  • Die neuen ökonomischen Daten deuten auf eine Abschwächung des Aufschwungs hin. Einige Pessimisten malen schon den Teufel an die Wand und sprechen von einer bevorstehenden Rezession.

 

Wortschatz
etwas befürchten – etwas Negatives erwarten; mit etwas Negativem rechnen
etwas angehen – mit etwas anfangen; ein Vorhaben beginnen; sich an etwas machen; etwas in Angriff nehmen
gleich – sofort
auf etwas hindeuten – auf etwas hinweisen; etwas ankündigen; etwas signalisieren
die Abschwächung – das Schwächerwerden
der Aufschwung – die Phase des wirtschaftlichen Wachstums
bevorstehen – in naher Zukunft zu erwarten
bevorstehend – baldig

Anmerkungen

Wer übertrieben pessimistisch ist und immer das Schlimmste erwartet, malt den Teufel an die Wand. Er kann die Wand aber auch gleich ganz schwarz malen. Denn Schwarzmaler sind sehr pessimistische Menschen, die alles schwarzmalen.

Mehr
Reihe: Redewendungen mit Bildern lernen
Quiz: Redewendungen und Umgangssprache
Bildergalerie: Redewendungen mit Bildern lernen
Lernvideos: Redewendungen mit Bildern lernen

Wortschatz - Deutsch lernen    Deutsch B2 - Sprachniveau B2 - Deutsch lernen - Übungen - Deutschkurs    Deutsch C1 - Sprachniveau C1 - Deutsch lernen - Übungen - Deutschkurs    Deutsch C2 - Sprachniveau C2 - Deutsch lernen - Übungen - Deutschkurs

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.