Deutschlerner schreiben
Schreibe einen Kommentar

Mein Leben in Arles, Frankreich – von Nourddine A.

Leben in Arles - Deutschlerner schreiben

Mein Leben in Arles

Ein angenehmer Rhythmus

Ich stehe am Samstag um 12 Uhr auf. Ich habe „wie ein Bär geschlafen“, also ganz tief. Es ist wirklich sehr schön. Um 12.30 Uhr essen wir zu Mittag. Wir essen alle zusammen: mein Vater, meine Mutter, mein Bruder, meine Schwester und ich. Meine Mutter hat am Vormittag gekocht. Meistens ist es sehr lecker: typische Gerichte aus Marokko. Nach dem Essen chatte ich im Internet. Ich habe viele Freunde in Marokko, sie sind in meinem Alter und wir chatten gern über alle möglichen Themen. Ich bin ja in zwei Kulturen zu Hause. Meine Eltern sind in Marokko geboren und wir leben in Arles in Frankreich. Um 16 Uhr gehe ich mit meinen Freunden Fußball spielen und ich habe mir neulich wehgetan, aber es geht mir jetzt besser. Nach dem Fußballspiel gehe ich nach Hause zurück. Um 20 Uhr sehe ich mit meiner Familie fern. Nach 20.30 Uhr fahren wir – mein Vater, meine Mutter und ich – zu meinem Onkel. Es ist zwar schon spät, aber es ist Samstag und wir haben Zeit. Mein Onkel ist cool, ich spreche gern mit ihm. Sein Hobby ist auch Fußball, deshalb mag ich ihn. Wir fahren um 23 Uhr nach Hause zurück und sind glücklich: Die Familie ist sehr wichtig für uns. Außerdem haben wir den Sonntag, um auszuschlafen.
Mein Leben am Samstag gefällt mir, weil ich machen kann, was ich will. Nicht so am Montag. Da habe ich Schule und es ist etwas Anderes: viel Arbeit und viele Unterrichtsstunden.

Ein anstrengender Tag

Für mich ist der anstrengendste Tag der Montag. Ich stehe am Montag um 7.30 Uhr auf, ich habe nicht „wie ein Bär geschlafen“, ich habe nicht genug geschlafen. Ich gehe zu Fuß in die Schule. Um acht Uhr habe ich Mathe und ich mag Mathematik nicht so sehr. Warum? Weil ich es schwer finde.
Ich gehe nach vier Stunden nach Hause zurück. Um 12.30 Uhr essen wir zu Mittag. Ich esse mit meiner Mutter und meiner Schwester. Mein Vater und mein Bruder arbeiten. Meine Mutter kocht am Vormittag für die ganze Familie. Meistens ist es lecker, aber wenn mein Vater und mein Bruder nicht mit uns essen, kocht meine Mutter nicht so lang und es schmeckt weniger gut.

Leben in Arles

Das Lycée Montmajour in Arles

Nach dem Essen gehe ich wieder in die Schule. Um 16 Uhr habe ich Biologie. Das mag ich nicht.
Nach der Schule gehe ich nach Hause zurück. Um 18 Uhr mache ich meine Hausaufgaben. Ich habe am Montag oft viele Hausaufgaben. Ich habe keine Zeit, mit der Familie fernzusehen.
Ja, der Montag ist sehr anstrengend.
Mein Rhythmus am Montag gefällt mir nicht, weil ich nichts machen kann. Am Montag habe ich nur, wie schon gesagt, viel Arbeit und viele Unterrichtsstunden.

Nourddine A. ist 15 Jahre alt und lebt in Arles in Südfrankreich. Dort besucht er das Lycée Montmajour, wo er Deutsch lernt.

Deutschlerner schreiben: Tagesablauf

Deutschlerner_schreiben_1000x1000     A2_Deutsch_lernen_Aprender_Alemán_A2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.