Tipps zum Deutschlernen
Kommentare 1

Online weiterbilden – flexibel, effizient und mit Spaß lernen

Online-Weiterbildungen werden immer beliebter, denn sie sind nicht nur flexibel, sondern auch zeitunabhängig realisierbar. Das Angebot zu Kursen ist äußerst umfangreich, sodass für nahezu jeden Weiterbildungswunsch etwas Passendes dabei ist. Wer neue Sprachkenntnisse erlangen oder bereits vorhandene auffrischen und verbessern möchte, findet in Onlinekursen geeignete Lehrer und/oder digitale Medien zum Selberlernen.

Sprachen lernen – optimale Unterstützung für Schüler und Erwachsene

Im Alltag sprechen wir häufig kein grammatikalisch einwandfreies Deutsch. Zusätzlich kommen Dialekte und andere regionale Einflüsse hinzu, welche die deutsche Sprache oft ein wenig verwässern. Wer seine Deutschkenntnisse beispielsweise für die berufliche Kommunikation auffrischen möchte oder Nachhilfe in der Schule ergänzend zum Deutschunterricht benötigt, findet online viele Angebote.

Sprachniveau bestimmen und gezielt Deutschkenntnisse aufbauen

Auf welchem Niveau spreche ich Deutsch? Abhängig vom jeweiligen Kenntnisstand wird das Sprachniveau wie folgt unterteilt: A1-A2, B1-B2, C1-C2. Wer begonnen hat, Deutsch zu lernen, wird in die Kategorie A1 eingestuft und hat viel mehr Lernbedarf als jemand, der bereits in das C1- oder sogar C2-Sprachniveau kategorisiert wird. Der Lernerfolg hängt entscheidend davon ab, wie gut das Schulungsmaterial ist und wie gekonnt es eingesetzt wird. Deshalb empfiehlt sich ein Deutschtest, um das geeignete Weiterbildungsmaterial auszuwählen.
Wer seine Kenntnisse verbessern möchte, kann beispielsweise einen Kurs für Anfänger im Fernstudium belegen. Damit sich der Lernerfolg schneller einstellt, gibt es wertvolle Tipps und Tricks wie man Sprachen schnell von zu Hause und unterwegs lernen kann.

Im Büro Deutsch lernen – souverän Geschäftskommunikation betreiben

Viele Unternehmen kommunizieren durch die wachsende Globalisierung mit Partnern, Kollegen und Kunden in Englisch und Deutsch. Beim Schreiben von E-Mails, beim Halten von Präsentationen oder Small Talk gibt es einiges zu beachten – nicht nur beim Vokabular. Statt Termine für einen Präsenzkurs in Deutsch zu finden, können Mitarbeiter mithilfe von Onlineangeboten deutlich effizienter lernen. Neben Übungen zum Leseverstehen, Sprechen oder Wortschatz gibt es auch Möglichkeiten, das Hörverstehen sowie die Grammatik zu verbessern.

Mit Onlinekursen eigene Sprachkenntnisse im Nu verbessern.
Quelle: pixabay.com © geralt (CC0 Public Domain)

Jeder kann sich die Lektionen anschauen, wann er möchte. Aufgaben zu den Trainings lassen sich individuell bequem in der Mittagspause oder auch auf der Couch zu Hause erledigen. Job und Deutsch lernen lassen sich auf diese Weise leichter vereinbaren, ganz ohne Druck. Damit das Erlernte möglichst lange erhalten bleibt, sollte es immer wieder angewandt werden (beispielsweise durch die Kommunikation mit Kollegen oder Geschäftspartnern).

Mit dem Duden neue Wörter entdecken

Erstmalig wurde der Duden 1880 durch den gleichnamigen Herausgeber, Konrad Duden, veröffentlicht. Seither gilt es als das orthografische Wörterbuch der deutschen Sprache schlechthin und wird immer wieder angepasst. Das Nachschlagewerk ist für den Schulunterricht bindend und seit 2006 sogar vierfarbig. Angepasst werden aber nicht nur die Inhalte kontinuierlich, sondern auch der Duden geht mit der Zeit. Er ist ebenfalls online verfügbar, sogar als App-Download.
Die deutsche Sprache ist lebendig und genauso kann sie auch erlernt und erweitert werden. Warum nicht selbst mit den internationalen Kollegen, die ohnehin Deutsch lernen möchten, im Büro Quizfragen in der Mittagspause beantworten? Spaß und Lernen gehen dabei Hand in Hand.
Galgenraten ist ebenfalls ein bewährtes Spiel, um nicht nur das deutsche Alphabet, sondern auch die Begriffe zu üben. Passend zum Büroalltag können die Kollegen beispielsweise Wörter rund um den Schreibtisch oder des aktuellen Projektes erraten.

Vokabular für Geschäftskommunikation auffrischen

Geschäftskommunikation und Redegewandtheit sind besonders wichtig, um nicht nur das eigene Können unter Beweis zu stellen, sondern auch das Unternehmen souverän zu repräsentieren. Wie verfasse ich eine geschäftliche E-Mail? Was muss ich bei einer Vertragsverhandlung beachten? Mit dem passenden Kurs und geeigneten Tipps kann jeder mehr Souveränität bei der Geschäftskommunikation erlangen.

Zuschuss für Weiterqualifizierung durch Bundesregierung sichern

In der heutigen Arbeitswelt sind häufig völlig andere Eigenschaften gefragt als noch vor ein paar Jahren. Sprachgefühl, soziale Kompetenz und die Nutzung von digitalen Medien sind nur einige davon. Wer sich für seine berufliche Zukunft weiterbilden möchte, muss dies nicht zwangsläufig aus eigener Tasche zahlen. Durch das Gesetz zur beruflichen Weiterbildung haben Arbeitgeber Anspruch auf Unterstützung für zusätzliche Qualifikationen.

Smarte Geschäftskommunikation lässt sich lernen.
Quelle: pixabay.com @ LTDatEHU (CC0 Creative Commons)

5 ultimative Tipps zum Deutsch lernen

Die Klebezettel-Methode für zu Hause ist eine pragmatische Lösung, um Vokabeln zu erlernen. Damit die Vokabeln aber auch einen gut klingenden und vor allem verständlichen Satz ergeben, muss die Sprache auch angewandt werden. Mit folgenden Tipps klappt es deutlich besser:

1. Tipp: Deutsche Lektüre lesen/anhören

Deutsche Zeitungen gibt es an jedem gut sortierten Kiosk und auch online. Deutsche Zeitungsartikel oder Kurzgeschichten können bei der Schulung des Sprachgefühls und der Erweiterung des Vokabelwissens helfen. Das Schauen deutschsprachiger TV-Programme oder das Hören von Audiobüchern hat einen ähnlich positiven Effekt.

2. Tipp: Deutschsprachige Freunde/Kollegen suchen

Der sprachliche Austausch hilft, die Vokabeln zu festigen und den Wortschatz zu erweitern. Wer deutschsprachige Kollegen im Unternehmen hat, sollte sich mit ihnen hin und wieder austauschen und sie bitten, auf mögliche Sprachfehler aufmerksam zu machen. Im privaten Umfeld klappt das ebenso. Es gibt in fast jeder größeren Stadt nämlich deutschsprachige Stammtische mit Sprachtandempartnern oder verschiedene Gruppen in sozialen Medien, bei denen der Austausch in Deutsch stattfinden kann.

3. Tipp: Einen Partner zum Lernen suchen

Mit einem Sprachpartner klappt das Lernen häufig viel leichter. Gemeinsam Hausaufgaben machen, Sprachübungen absolvieren oder einfach nur in Deutsch kommunizieren – der Sprachpartner kann zur echten Unterstützung werden.

4. Tipp: Notizen machen

Die deutsche Sprache ist äußerst komplex. Unregelmäßige Verben, verschiedene Zeitformen oder völlig unbekannte Vokabeln – all das kann während der Sprachübung oder beim deutschsprachigen Medienkonsum auftauchen und für Verunsicherung sorgen. Tauchen Wörter auf, die vielleicht noch unbekannt sind, keine Angst – ein Tipp: Das Wort einfach aufschreiben und später noch einmal nachschauen. Notizen können auch ein probates Mittel sein, um kleine Wortverknüpfungen oder Eselsbrücken zu schaffen.
Wer beispielsweise ein Wort immer wieder falsch ausspricht, kann sich dieses in Lautschrift auf einen Zettel schreiben. Somit prägt es sich deutlich leichter ein.

5. Tipp: Basics immer zur Hand haben

In der deutschen Sprache gibt es natürlich auch bestimmte Grundlagen, die beim Satzbau und den Zeitformen eingehalten werden müssen. Eine pragmatische Hilfe sind handliche Lernhilfen. Einfach eine Notiz auf dem mobilen Endgerät mit wichtigen Informationen zu Zeitformen oder anderen grammatikalischen Hilfestellungen hinterlegen und schon ist sie jederzeit abrufbar.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.