Alle Artikel mit dem Schlagwort: Deutschlerner Ägypten

Nicht das Ende der Welt – von Ali Mansour aus Kairo, Ägypten

Das ist nicht das Ende der Welt Jedem von uns begegnen viele Probleme. Hauptsache, man flieht nicht vor ihnen, sondern versucht, sie zu bewältigen. Je älter man wird, desto genauer sieht man, dass die Probleme, die man früher hatte, nichts sind im Vergleich zu denen, mit denen man gerade beschäftigt ist. Und das geht immer so weiter. Man darf aber nie die Hoffnung aufgeben und muss versuchen, die Probleme wirklich zu lösen. Mein Vater war meistens gegen viele meiner Entscheidungen. Er dachte, ich liege total falsch oder ich mache mein eigenes Leben kaputt. Sogar meine Familie dachte, ich wäre ein Versager. Weil sie sahen, dass ich nicht so viel lernte. Aber sie wussten nicht, dass schon eine Stunde für mich reichte, um ganze Bücher durchzulesen, um sie im Kopf zu behalten. Auch meine Freunde waren total erstaunt, weil ich mir gar keine Mühe geben musste. Aber auf der anderen Seite bekam ich sehr gute Noten. Sie wussten nicht, wie ich das schaffte. Mein Leben war sehr ordentlich, was niemand, der mich kennt, nachvollziehen kann. Ja, …

[Weiterlesen]

So habe ich Deutsch gelernt – von Ali Mansour aus Kairo, Ägypten

So habe ich Deutsch gelernt Wenn ich mich kurz vorstellen darf, ich bin Ali Mansour, 23 Jahre alt und komme aus Kairo. Ich möchte einen kleinen Artikel über die deutsche Sprache schreiben, vielleicht können die Leser daraus etwas lernen. Ich lerne die Sprache seit 5 Jahren. Ich war an einer Uni, wo wir Germanistik studiert haben, aber die Lehrmethoden haben mir nicht gefallen und ich konnte damit nicht weiterkommen. Darum habe ich mir meine eigenen Methoden zum Deutschlernen ausgedacht. Ich wollte aber Spaß dabei haben. Ich habe einen deutschen Freund kennengelernt und er hat mir beim Lernen geholfen, aber er hatte immer wenig Zeit. Er hat mich später mit einer Freundin, die Arabisch lernen wollte, bekannt gemacht. Damit hatte ich kein Problem, obwohl ich damals völlig mit Deutschlernen beschäftigt war. Ich habe mit ihr viel gechattet und sie sagte, dass sie nach Ägypten kommt. Das war für mich großartig. Stell dir vor, du kennst jemanden über Internet und dann triffst du dich mit ihm persönlich. Den Tag und die Uhrzeit unseres Treffens in Kairo haben …

[Weiterlesen]

Blumen – von Nourhan aus Kairo, Ägypten

Blumen Die Blume ist ein Symbol: Wir benutzen sie, um unsere Gefühle ausdrücken zu können. Sie haben viele Farben, jede Farbe bedeutet etwas. Die rote Blume bedeutet die Liebe, die weiße Blume drückt eine reine Beziehung und Treue aus, und die blaue Blume ist ein Symbol für die Hoffnung. Man bringt immer einen Blumenstrauß mit, wenn man eingeladen ist, und auch, wenn man einen Kranken besucht. Sogar wenn jemand stirbt, legen wir Blumen auf sein Grab. Die Blume gibt jedem Menschen Optimismus, denn sie ist sanft und schön. Manchmal beschreibt man eine Frau und sagt, dass sie wie eine Blume ist. Die Blumen blühen im Frühling. Sie haben einen fantastischen Duft. Deshalb müssen wir sie erhalten! Aber wir wissen, dass sich das Klima verändert und es auch Umweltverschmutzung gibt. Das bedroht die ganz Welt. Die Blumen und die Bäume machen aber die Luft sauber und frisch. Sie sind wichtig für die Sauberkeit der Luft. Man hat das Gefühl, dass eine Blume wie ein Mädchen ist, das tanzt, denn beide sind immer in Bewegung. Ich möchte meinen Text mit den …

[Weiterlesen]

Optimismus – von Nourhan aus Kairo, Ägypten

Optimismus Gott schuf die Liebe, damit wir in unserem Leben glücklich sein können. Denn die Liebe ist wie ein Kind, von Tag zu Tag wächst sie in uns selbst. Aber ich habe viele Fragen ohne Antworten: Warum sind die meisten Menschen pessimistisch? Warum haben sie immer das Gefühl, dass ihr Leben nicht glücklich ist? Warum lächeln sie nicht immer, damit sie alle Farben des Lebens und nicht nur Schwarz sehen können? Und warum versuchen sie nicht, ihr Leben zu lieben oder es zu verändern, damit es besser wird? Ich glaube, mit Liebe und Optimismus können wir die schwierigen Prüfungen in unserem Leben bestehen, denn die Liebe und der Optimismus geben uns Hoffnung. Das macht uns so aktiv und positiv im Leben. Am Ende möchte ich, dass ihr wisst, dass Liebe und Optimismus die Hoffnung erzeugen, die uns in der Zukunft ein frohes Leben schenkt. Nourhan lebt in Kairo, der Hauptstadt Ägyptens. Dort studiert sie an der Sprachenfakultät Al-Alsun der Universität Ain Shams Deutsch. Texte von Nourhan aus Ägypten Deutschlerner schreiben: Meine Meinung    

[Weiterlesen]

Die ägyptische Revolution – von Nourhan aus Kairo, Ägypten

Die ägyptische Revolution Ägypten und sein Volk auf dem Gipfel Alle Ägypter haben ein gutes Herz. Sie träumen von einem Leben ohne Unrecht und Diktatur. Daher haben sie die Revolution vom 25. Januar gemacht. Sie wollten eine neue Regierung, denn die alte war verdorben. Aber die Polizei reagierte mit Gewalt. Die Polizisten schlugen die Demonstranten und behandelten sie schlecht. Viele Menschen sind ums Leben gekommen und andere wurden verletzt. Am Ende klappte die Revolution und der Präsident Mubarak trat zurück. Wir sind stolz auf die Märtyrer, denn sie sind für uns gestorben, damit wir in Freiheit und Stabilität leben können. Nourhan lebt in Kairo, der Hauptstadt Ägyptens. Dort studiert sie an der Sprachenfakultät Al-Alsun der Universität Ain Shams Deutsch. Deutschlerner schreiben: aktuelle Ereignisse Texte von Nourhan aus Ägypten    

[Weiterlesen]

Die ägyptische Revolution – von Eslam aus Tanta, Ägypten

Die ägyptische Revolution Der Ägypter ist immer entschlossen, die Dinge des Lebens zum Besten zu wenden. Das ägyptische Volk beweist der Welt seine Existenz, indem es zu einem Leben in Freiheit und Demokratie aufruft. Dies zeigt sich in der Revolution vom 25. Januar, nachdem das ägyptische Volk den Gipfel des Zorns wegen all der Unterdrückung, Armut, Ungerechtigkeit, Korruption, der extrem hohen Preise und der Arbeitslosigket während der 30 Jahre unter dem Mubarak-Regime erreicht hatte. Die Jugendlichen wollen in Ägypten dazu beitragen, die wirtschaftliche Entwicklung wieder zu stärken, so haben sie schon eine richtige Kampagne für die Sauberkeit der Straßen in Ägypten gegründet und schon damit begonnen, die Straßendecke anzumahlen und die Straßen zu erneuern.  Auch das Volkskomitee besteht weiter, um die Häuser vor Gefahren zu schützen. Ich habe schon einmal mit vielen anderen Jugendlichen an der Säuberung der Straßen in meiner Stadt Tanta (Sie liegt in der Mitte des Nildeltas) teilgenommen. Wir spühren in uns das Gemeinschaftsgefühl und die Verantwortung für unsere Heimat. Jeder muss selbst das Beste erreichen! Schließlich erweckt das Wort „Ägypten“ bei …

[Weiterlesen]

Die ägyptische Revolution – von Osama aus Assuan in Ägypten

Die ägyptische Revolution Wie ich die Zeit zwischen dem 25. Januar und dem 11. Februar 2011 erlebte. „Eine Revolution in Ägypten! Das ist etwas sehr Merkwürdiges. Eher revolutioniert die Sphinx als die Ägypter!“ Das war die ägyptische und die internationale Vorstellung von einer möglichen Revolution in Ägypten. Aber es geschah doch. Am 25. Januar 2011 fing in Ägypten ein neues Leben an. Ich war an diesem Tag nicht bei den Demonstranten, weil ich in einem Zug saß und niemand mir gesagt hatte, dass es eine Revolution in Ägypten gab. „Was? Wie?“ Als ich zu Hause angekommen war, sah ich alles im Fernsehen. Viele wurden ermordet und noch mehr verletzt. In der Nacht stand ich mit meiner Familie auf dem Balkon und plötzlich sahen wir die Revolutionäre auf der Straße und die Polizisten, die mit Tränengas schossen. Tränengasgranaten fielen auf unser Dach und wir fingen alle an zu weinen. Dann musste ich noch einmal wegfahren, aber es fuhren keine Züge mehr. Ich fuhr deshalb mit dem Bus von Assuan nach Hurghada, wo immer viele deutsche Touristen …

[Weiterlesen]

18 Tage in Ägypten – die ägyptische Revolution – von Hamada aus Ägypten

18 Tage in Ägypten / die ägyptische Revolution Teil 1: Beginn einer Revolution Ziele der Proteste – Facebook-Jugend – im Protest vereint – Freitag des Zorns – Gewalt gegen die Demonstranten – die Muslimbruderschaft Ohne Zweifel gilt die Revolution, die am 25. Januar begann, als Meilenstein in der Geschichte Ägyptens. Die Zeit der Gewalt, Manipulation, Vetternwirtschaft und Fälschung ist endlich zu Ende gegangen. Ägypten beginnt momentan eine neue Phase in seiner Geschichte und wird eine Regierung stellen, die auf Meinungsfreiheit und Demokratie beruht. Es war eine Revolution für die Freiheit, die Würde und das Recht eines Volkes, dem 30 Jahre lang Unrecht angetan wurde und das man beraubt hat. Diese bedeutende Revolution ist zweifellos der ganzen Welt aufgefallen, denn sie war eine ganz friedliche Revolution, trotz aller Brutalität und der Greueltaten der Polizei, denen das Volk sich während der Demonstrationen entgegengestellt hat. Facebook-Jugend – Jugend des 25. Januar Die Revolution hat mit einer Gruppe von Jugendlichen begonnen, die man heute „Facebook-Jugend“ oder „Jugend des 25. Januar“ nennt. Diese Jugendlichen hatten sich zunächst dazu entschieden, nur …

[Weiterlesen]