Präpositionen mit Medien – Akkusativ oder Dativ? – Übung 15

Präpositionen mit Medien, Präpositionen mit Internet, Computer, Handy - Übungen Präpositionen - lokale Präpositionen - Orte und Präpositionen

Präpositionen mit Medien – Internet, Computer, Handy, Fernsehen, Radio…

Macht ihr diese Übung im Deutschlernerblog, auf Deutschlernerblog oder bei Deutschlernerblog?

Wo siehst du das Video? Wohin schickst du die Datei? Woher hast du die Information?

In der digitalen Welt gibt es viele Orte und ständig entstehen neue. Da ist es oft nicht ganz einfach, zu wissen, welche Präposition wir verwenden.

Computer, Internet, Blog, Webseite, Chat, Forum, Soziale Netzwerke, Google, Facebook, Fernsehen, Radio, Handy, Smartphone, Zeitung, Zeitschrift usw.

Seht euch bitte zuerst die Tabelle mit den Präpositionen an!

Übung: Präpositionen mit Medien

Hier lest und lernt ihr mehr zu den Präpositionen

Beispiele, Erklärungen und Tabellen zu den lokalen Präpositionen:
Lokale Präpositionen – Ortsangaben – Wo? Wohin? Woher?

Alle Übungen zu Präpositionen in einer Übersicht:
Präpositionen Übungen – alle Übungen zu den Präpositionen

Findet für jeden Ort die richtige Präposition:
1000 Orte mit Präpositionen – Wo? Wohin? Woher?

Deutsch lernen mit Deutschlernerblog
Übersicht über alle Lernangebote, Materialien und Übungen zum Deutschlernen auf Deutschlernerblog

10 Kommentare

  1. (26.) „Ich kenne sie von dem Foto, das du mir mal gezeigt hast.“ ??
    Besser „Ich kenne sie vom Foto, das du mir mal gezeigt hast.“

    • deutschlernerblog sagt

      Hallo Nico,
      vor einem Relativsatz zieht man Präposition und Artikel gewöhnlich nicht zusammen, da der Artikel einen stark demonstrativen Charakter hat.

      Grüße,
      Andi

    • deutschlernerblog sagt

      Wenn du alle Antworten geschrieben hast, kannst du auf „Lösungen anzeigen“ klicken.

      Grüße,
      Andi

  2. Fletcher sagt

    Frage 9.
    Antwort
    Der Autor hat mir sein Buch signiert und sogar eine kurze Widmung ins Buch geschrieben.
    Warum nicht
    Der Autor hat mir sein Buch signiert und sogar eine kurze Widmung im Buch geschrieben.

    Wo ist das Wohin im Wort schreiben? Darf man ein Buch nicht als ganzes betrachten? Egel wo man im Buch schreiben darf, schreibt man immer noch im Buch.

    • deutschlernerblog sagt

      Die Frage ist gut. Ich versuche mal eine Erklärung, auch wenn ich fürchte, dass es nicht ganz so einfach sein wird.

      Akkusativ:
      Wir können den Autoren eines Buches bitten, uns eine Widmung ins Buch zu schreiben.
      In manchen Ferienwohnungen gibt es Gästebücher und viele Gäste schreiben ein paar nette Worte ins Gästebuch.

      Dativ:
      In seinem neuen Buch schreibt der Autor über seine Jugenderfahrungen.

      Mit dem Akkusativ drücken wir aus, dass wir einem bestehenden Buch etwas hinzufügen. Mit dem Dativ drücken wir aus, dass dort etwas geschrieben steht.

      Die Lehrerin steht an der Tafel. Sie schreibt etwas an die Tafel. An der Tafel steht die Regel.
      An der Tafel steht nichts. Jetzt schreibt der Lehrer etwas an die Tafel, sodass jetzt etwas an der Tafel geschrieben steht.

      Wir schreiben auch etwas auf ein Papier oder malen etwas an die Wand.
      Wenn jemand auf dem Boden malt, liegt er auf dem Boden und malt etwas (wahrscheinlich auf ein Papier). Wenn jemand aber etwas auf den Boden malt, dann ist der Boden anschließend bemalt.

      Ich hoffe, das hat ein bisschen geholfen.
      Grüße
      Andi

  3. Den Satz 16 verstehe ich gar nicht. Was bedeutet „um“ in diesem Satz, ist es hier eine Präposition oder ein Adverb? Wie funktioniert es in diesem Satz? was ist der Unterschied zwischen „ins Fernsehen kommen“ und „im Fernsehen kommen“?
    Vielen Dank!

    • deutschlernerblog sagt

      Beides ist möglich.
      Manche Menschen wollen unbedingt ins Fernsehen kommen, d.h. sie wollen es schaffen, einmal im Fernsehen zu sehen zu sein. Wenn sie es schaffen, dann kommen sie im Fernsehen.

      „im Fernsehen kommen“ bedeutet: im Fernsehen laufen; im Fernsehen zu sehen sein.
      Was kommt/läuft heute im Fernsehen?
      Heute kommt/läuft ein guter Film im Fernsehen.

      „ins Fernsehen kommen“ bedeutet: es schaffen, mal im Fernsehen zu sehen zu sein
      Oft passiert es zum Beispiel, dass andere Leute sich bei einem Interview auf der Straße hinter die interviewte Person stellen, damit sie im Fernsehen zu sehen sind. Sie machen es also, um ins Fernsehen zu kommen.
      Wenn man ein Projekt hat und man will, dass über dieses Projekt im Fernsehen berichtet wird, dann versucht man, mit diesem Projekt ins Fernsehen zu kommen.
      Wenn bei einem Fußballspiel ein Zuschauer plötzlich über das Spielfeld läuft, so tut er dies mit der Absicht, ins Fernsehen zu kommen.

      Ist der Unterschied jetzt klar? Sonst frag ruhig noch einmal.
      Andi

      • Dan Ba sagt

        Die Erklärung ist super schön und sehr hilfreich. Ich denke, mir ist ungefähr 90% klar. :)))
        Vielen Dank!!!

  4. Aha! das mit „um“ bin ich doch verstanden, gerade habe ich das Wort „zu“ übersehen. :)))
    aber für die Erklärung zu dem Unterschied brauche ich noch Hilfe. Danke schöne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.