Deutsch lernen, Redewendungen und Redensarten, Wortschatz Deutsch
Kommentare 3

zum Lachen in den Keller gehen – Redewendungen und Redensarten / 49

zum Lachen in den Keller gehen - humorlos

zum Lachen in den Keller gehen

Bedeutung

humorlos sein; immer sehr ernst sein und nicht lachen, wenn etwas Lustiges passiert

Beispiele

  • Meine neue Kollegin verzieht keine Miene, wenn etwas Lustiges passiert. Die geht wirklich zum Lachen in den Keller.
  • Es ist doch ein Vorurteil, dass die Deutschen immer bierernst sind und zum Lachen in den Keller gehen.

 

Wortschatz
humorlos sein – keinen Humor haben
keine Miene verziehen – seinen Gesichtsausdruck nicht ändern
das Vorurteil – das Stereotyp; das Klischee
bierernst sein – sehr ernst sein; todernst sein

Anmerkungen

Es gibt sie wirklich, diese Menschen, die zum Lachen in den Keller gehen, die, wenn überhaupt, nur lachen, wenn niemand sie sieht. Wahrscheinlich lachen sie aber auch dann nicht. Diesen Menschen scheint es peinlich zu sein, wenn sie mal ganz ungehemmt lachen müssen.

Welche Präposition mit welchem Ort?

Präpositionen mit Orten
Hier lernt ihr, welche Präpositionen für jeden Ort die richtigen sind. Ihr findet viele Beispiele und Tabellen mit über 1.000 Orten und ihren Präpositionen. Außerdem könnt ihr viele Übungen zu den lokalen Präpositionen machen.

Mehr
Reihe: Redewendungen mit Bildern lernen
Quiz: Redewendungen und Umgangssprache
Bildergalerie: Redewendungen mit Bildern lernen
Lernvideos: Redewendungen mit Bildern lernen

3 Kommentare

  1. Norddeutsch sagt

    Moin,

    kann es auch eine Form von Authismus sein? Und woran erkennt man dies oder das andere zuverlässig?

  2. JoRK sagt

    Ich meine, das hat mit Autismus oder Asperger-S. nicht viel zu tun. Ich würde das eher in der Gegend Borderline verorten. So z.B. von früher Kindheit an ständig überfordert, extrem ehrgeizig und eifersüchtig, sich keine Blöße geben wollen, Wissen löffeln und es mitunter nervend wieder austeilen, extreme Ansichten, Sportarten, Hobbys haben, Humor und Lachen ist Schwäche, die man selbstverständlich verbirgt und „zum Lachen in den Keller geht“. Man könnte ja sonst Gefahr laufen, an der falschen Stelle gelacht zu haben und macht sich lächerlich. Also besser nicht öffentlich lachen.
    Im passenden Moment NICHT lachen, finde ich ebenso peinlich oder zumindest auffällig.
    Anm.:
    Im übrigen hat sich in der Erläuterung ein kleiner Patzer eingeschlichen: Es sollte dort wohl richtig heißen „… lachen, wenn man sie NICHT sieht.“ 😉

  3. JoRK sagt

    #Norddeutsch:
    Autismus eindeutig zu diagnostizieren bleibt m.E. dem Facharzt vorbehalten. In derlei Foren das diskutieren oder zumindest erfragen zu wollen, halte ich für nicht zielführend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.