Tipps zum Deutschlernen
Schreibe einen Kommentar

Bessere Texte schreiben – Die besten Übungen

Wer die deutsche Sprache besser lernen möchte, für den zählt auch das regelmäßige Schreiben von Texten zu den wichtigsten Aufgaben. Doch gerade im Selbststudium fällt es vielen Lernern schwer, die richtigen Schwerpunkte zu setzen. Worauf es wirklich ankommt, um die Schreibkompetenz effizient zu verbessern, das sehen wir uns hier in diesem Artikel an.

Medien und Kommunikation - Briefkasten
Briefe oder Postkarten schreiben, um Deutsch zu lernen

Kurz beginnen und langsam steigern

Wer sich unabhängig in Deutschland bewegen möchte, kommt über kurz oder lang nicht am Schreiben eigener Texte vorbei. Vielleicht ist dies schon im Rahmen der nächsten Bewerbung notwendig, die neue berufliche Perspektiven eröffnen soll. Bei all der Übung ist es wichtig, sich zunächst nicht zu überfordern. Stattdessen lohnt es sich, kurze Texte zu verfassen, wie sie zum Beispiel für die Niveaustufen A2 und B1 empfohlen werden. Im Idealfall werden diese direkt in den Alltag integriert, um nicht wie eine Trockenübung zu wirken, für welche die Motivation schnell schwinden kann.

Für diesen Zweck bieten sich zum Beispiel Grußkarten an, die mit ein paar Sätzen an die besten Freunde geschickt werden. Dies ist genau der richtige Umfang, um sich langsam mit dem Schreiben von Texten vertraut zu machen. Passende Angebote für solche Karten stellen zum Beispiel die Profis von kaartje2go.de auf ihrer Seite zur Verfügung.

In einem nächsten Schritt ist es dann möglich, die Länge der Texte langsam immer weiter zu steigern. Ziel sollte es sein, die eigenen Gedanken und Gefühle letztlich flüssig in längeren Briefen ausdrücken zu können. Wer über die passenden Partner verfügt, die an einem solchen Austausch interessiert sind, kann sich die Übung dadurch noch leichter machen.

Korrektur ist wichtig

Zu Beginn geht es beim Schreiben von Texten auf Deutsch vor allem darum, einfach mal zu starten. Natürlich werden bei diesem Prozess Fehler passieren, die für einen Einsteiger auf diesem Gebiet ganz normal sind. Wichtig ist nur, diese nicht als normal zu betrachten, sondern zu versuchen, sie nur ein einziges Mal zu machen. Entscheidend ist dann natürlich die richtige Korrektur der Texte durch Personen, welche die Sprache bereits sehr gut beherrschen.

Beim Korrigieren geht es auf keinen Fall darum, die eigene Leistung schlecht zu machen. Wichtig ist vielmehr, auf falsche Grammatik oder die Verwendung ungeeigneter Begriffe aufmerksam zu machen. Wer sich die Anmerkungen in der Folge zu Kenntnis nimmt, der hat dadurch die Möglichkeit, dauerhaft an der Qualität der eigenen Ausdrucksweise zu arbeiten. Nur auf Basis dieser Kritik kann es gelingen, sich kontinuierlich zu verbessern und auf Dauer die gewünschten Fortschritte zu machen. Wer hingegen immer glaubt, mit den gewählten Worten auf der richtigen Seite zu sein, bei dem kann sich auf lange Sicht der Fehlerteufel einschleichen. Sind die Missgeschicke dann erst einmal etabliert, fällt es in der Regel schwer, sich wieder von ihrem Einfluss zu befreien.

Vokabeln direkt aufschreiben

Je komplexer die Texte werden, die wir beim Lernen der deutschen Sprache verfassen, desto mehr Wörter benötigen wir dafür auch. Aus dem Grund ist es entscheidend, sich langsam aber sicher einen großen Wortschatz anzueignen. Auf diese Weise lassen sich auch auf der Ebene des Stils bald neue Qualitäten erschließen. So ist zum Beispiel zu vermeiden, dass in mehreren Sätzen immer wieder das gleiche Wort verwendet wird. Wer den eigenen Wortschatz wirksam vergrößert, kann mit der Zeit mit entsprechenden Synonymen umgehen und diese bewusst zum Einsatz bringen.

Fehlt deshalb mal ein Wort bei der Formulierung eines Satzes, dann lohnt sich das direkte Nachschlagen. Auf diese Weise werden genau jene Schwachstellen ausgebessert, die bis dato in der eigenen Ausdrucksweise Bestand hatten. Das reine Abschreiben reicht in dem Fall aber noch nicht aus. Wichtig ist stattdessen, das Wort umgehend zu notieren und es zum Beispiel in einem Vokabelheft festzuhalten. So schafft es hoffentlich den Weg bis in den gebräuchlichen Wortschatz und bereichert auf diese Weise die eigene Ausdrucksweise. Im Laufe der Zeit ist es auf diese Weise möglich, selbst komplexe Gedankengänge zu Papier zu bringen und damit völlig neue Seiten mit der deutschen Sprache zu erschließen. Dafür lohnt sich der Aufwand in jedem Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.