Alle Artikel mit dem Schlagwort: Deutschlerner schreiben

Parks in meiner Stadt – von Ihsan Ghiandy aus Bandung, Indonesien

Hallo! Einen schönen Gruß aus Indonesien! Als Erstes möchte ich mich vorstellen. Ich heiße Ihsan Ghiandy und komme aus Indonesien. Ich bin 19 Jahre alt und studiere zurzeit an der Universität Pendidikan Indonesia (UPI) in Bandung Deutsch. Ich habe ein großes Interesse an Fremdsprachen, besonders an Deutsch, weil ich in Deutschland studieren will. Es ist mein Traum, im Ausland zu studieren. Hoffentlich geht mein Traum in Erfüllung. Das ist mein erster Text für den Deutschlernerblog. In diesem Text möchte ich euch von einem besonderen Wochenende in meiner Stadt erzählen. Hoffentlich gefällt euch mein Text.

[Weiterlesen]

Die Berliner Tafel – von Lac aus Vietnam

Die Berliner Tafel Heute habe ich im Internet einen Artikel über die Berliner Tafel gelesen. Mit diesem Thema muss man sich befassen, denn das Projekt hilft armen Menschen. Deshalb sollte jeder das Projekt „die Berliner Tafel“ unterstützen. Man muss besonders betonen, dass die Berliner Tafel Lebensmittel vor dem sinnlosen Abfalltod bewahrt und sie den Leuten gibt, die diese gut gebrauchen können: Menschen mit wenig Geld und Kindern aus armen Familien. Außerdem spielt die Berliner Tafel noch eine andere wichtige Rolle: Sie hilft den Menschen, sich gemeinsam mit anderen gesund zu ernähren.

[Weiterlesen]

Was bedeutet Glück? – von Roxana Toma aus Iaşi, Rumänien

Was bedeutet Glück? Ich frage mich, woher das wahre Glück kommt und was es bedeutet, wirklich glücklich zu sein. Es wird gesagt, dass die Fröhlichkeit aus unserem Inneren kommt und dass nichts und niemand von außen uns überglücklich machen kann. Wenn wir mit uns selbst zufrieden sind, spüren wir die Fröhlichkeit. Wir sind ruhig und mit uns selbst in Frieden. Deshalb fühlen wir uns glücklich. Aber dieses Glück scheint nicht von Dauer zu sein. Es gibt Menschen mit wirklichen Schwierigkeiten und Problemen im Leben, z.B. Menschen mit Behinderungen, die viel glücklicher sind als viele gesunde Menschen. Werden wir glücklicher, wenn wir uns vornehmen, glücklich zu sein? Lernen wir, glücklicher zu sein, wenn wir lernen, positiv zu denken? Vielleicht hat aber auch jeder Mensch seine eigene Weise, die Fröhlichkeit zu erleben. Roxana Toma studiert an der Universität Alexandru Ioan Cuza in Iaşi  (auf Deutsch Jassy), Rumänien. Sie lernt seit vier Jahren Deutsch. Deutschlerner schreiben: Meine Meinung     

[Weiterlesen]

Meine Heldin: Malala – von Lisa Bazelaire aus Frankreich

Meine Heldin: Malala Meine Heldin ist Malala. Ihr Name ist Yousafzai. Sie wurde am 12. Juli 1997 in Pakistan geboren. Heute ist sie 18 Jahre alt. Sie wohnte in Pakistan, als sie klein war, aber heute wohnt sie in England. Mit 11 Jahren schrieb sie einen Blog, wo sie sich gegen die Taliban einsetzte. Sie griffen Malala an. Die Taliban, die sie angriffen, waren sehr aggressiv. Glücklicherweise fand sie einen Arzt und dann kam sie ins Krankenhaus in England, in London. Als es ihr besser ging, bekam sie den Friedensnobelpreis. Heute ist sie berühmt für ihren Kampf für die Frauenrechte. Sie ist für mich eine Heldin, weil sie am Widerstand gegen die Taliban teilnahm. Sie war auch mutig und hatte keine Angst, als sie ihren Blog schrieb. Und sie ist eine Heldin, weil sie heute für ein besseres Leben der Frauen kämpft, obwohl sie erst 18 ist. Außerdem ist sie verständnisvoll und ruhig. Lisa Bazelaire besucht die 11. Klasse des Gymnasiums „Lycée Verlaine“ in Rethel im Nordosten Frankreichs. Deutschlerner schreiben: Mein Held     

[Weiterlesen]

Mein Held: Miyamoto Musashi – von Félix Valentin aus Rethel, Frankreich

Mein Held: Miyamoto Musashi Mein Held heißt Shinmen Takezo, besser bekannt als Miyamoto Musashi. Er wurde im Jahr 1584 in Harima (Japan) geboren, und er starb mit 61 Jahren im Jahr 1645 in Higo (Japan). Er war der beste Fechter von Japan und sein ganzes Leben lang studierte er die Kunst des Säbels. Mit 13 Jahren begann er zu kämpfen und lernte, bis er 29 Jahre alt war. Dann hatte er seine Technik zur höchsten Vollkommenheit geführt. Als er 60 Jahre alt war, schrieb er ein Buch: „Go Rin No Sho“. Er gründete die „Niten Ichi Ryu“-Schule (eine Säbel-Schule) und er war ein Künstler und auch ein Poet. Miyamoto Musashi war jemand, der sehr stark, intelligent und mutig war. Zum Beispiel kämpfte er allein gegen 60 Gegner, und er siegte. Er war auch ein gerechter Mann. Deshalb ist er mein Held. Er war ein sehr großer Mann. Félix Valentin besucht die 11. Klasse des Gymnasiums „Lycée Verlaine“ in Rethel im Nordosten Frankreichs. Deutschlerner schreiben: Mein Held     

[Weiterlesen]

Meine Heldin: Aliya Mustafina – von Chloé Verrier aus Frankreich

Meine Heldin: Aliya Mustafina Aliya Mustafina wurde am 30. September 1994 in Russland geboren. Sie ist eine russische Kunstturnerin. Sie hat mit 5 Jahren begonnen, Gymnastik zu machen. Sie ist jetzt 21 Jahre alt. 2012 hat sie eine Goldmedaille gewonnen. Als sie 19 Jahre alt war, nahm sie an der Weltmeisterschaft, die in China stattfand, teil. Sie ist eine der größten Turnerinnen und eine der bekanntesten in der Welt. Als sie jung war, war ihr Traum, Weltmeisterin im Turnen zu werden. Diesen Traum hat sie sich erfüllt. Sie trainiert seit 10 Jahren 25 Stunden pro Woche, um das Niveau zu halten. Chloé Verrier besucht die 11. Klasse des Gymnasiums „Lycée Verlaine“ in Rethel im Nordosten Frankreichs. Deutschlerner schreiben: Mein Held     

[Weiterlesen]

Mein Held: Spencer Stone – von Manon Livernaux aus Frankreich

Mein Held: Spencer Stone Für mich ist ein Held ein Mann, der sehr beeindruckend ist. Zum Beispiel ist Spencer Stone ein Held, der während seiner Ferien in Frankreich viele Leute rettete. Er wurde 1992 in den USA geboren. Als er jung war, studierte er in den USA. Nach seinem Studium arbeitete er für die US Air Force. Spencer Stone war sehr mutig, weil er am 21. August 2015 einen bewaffneten Mann überwältigte. Nachdem er viele Personen gerettet hatte, wurde er am 24. August 2015 von François Hollande mit der Ehrenlegion ausgezeichnet. Schließlich wurde er im September von zehn Männern überfallen und musste ins Krankenhaus. Manon Livernaux besucht die 11. Klasse des Gymnasiums „Lycée Verlaine“ in Rethel im Nordosten Frankreichs. Deutschlerner schreiben: Mein Held     

[Weiterlesen]

Kindergärten in meinem Land – von Luca aus Sugdidi, Georgien

Kindergärten in meinem Land Der Kindergarten ist eine Einrichtung der öffentlichen oder privaten Kinderbetreuung, der Erziehung und Bildung des Kindes. Ich finde, dass der Kindergarten eine große Rolle in der Entwicklung des Kindes spielt. Für mich ist es ganz wichtig, was man in der Kindheit spielt und wer sein Lehrer ist. Für die Menschen ist es ganz wichtig, wo sie lernten und was sie in ihrer Vergangenheit gemacht haben. Es ist ganz wichtig für die Zukunft und die zukünftige Entwicklung. Warum müssen Eltern ihre Kinder in den Kindergarten bringen? Die Großeltern helfen den Eltern nicht. Die Eltern haben keine Zeit, sie arbeiten. Allerdings können sie ihre Kinder nicht allein lassen. Alle Eltern müssen sich um ihre Kinder kümmern und an deren Entwicklung denken. Auch brauchen alle Kinder Spielzeug, das ist auch ganz wichtig, damit Kinder sich entwickeln. Ohne Kindergarten kann man keine normale Kindheit haben. Die Schule ist der zweite Schritt für die Kinder. Sie haben schon probiert, was es bedeutet, zu lernen. Mir scheint, dass es ganz schlecht und schwer für Kinder ohne Kindergartenerfahrung …

[Weiterlesen]