Alle Artikel mit dem Schlagwort: Deutschlerner Polen

Fünf Tage mit dem verrückten Rammsteinfan – von Paulina aus Lublin, Polen

Fünf Tage mit dem verrückten Rammsteinfan Das Leben eines Erstsemesters der Angewandten Linguistik in Lublin   Montag, 23.11.2009 Gott sei Dank, dass es schon nach dem Geschichtstest ist! Jetzt werde ich ständig von englischen Königen träumen… Was für ein Albtraum!!! Zum Glück habe ich endlich das so lange erwartete Deutsche Universalwörterbuch von DUDEN gekauft. 🙂 Jemand könnte denken, dass ich ein bisschen verrückt bin, aber das neue Wörterbuch bereitet mir große Freude – dabei bin ich doch nur eine kleine Linguistin;D Meine Zufriedenheit wird größer, als ich nach Hause komme. Auf dem Tisch steht das erst gerade von meinem Mitbewohner gekochte Mittagessen. Es ist sehr schlicht, aber sehr lecker. Alles ist perfekt, zumindest bis jetzt… –    Habe ich schon erwähnt, dass ich am Freitag aufs Konzert von Rammstein gehe? :D:D –    Hmm… Du wiederholst das seit einem Monat täglich… Ich hoffe, dass du wenigstens vorbereitet bist. –    Oh mein Gott, ich habe noch nicht nachgedacht, was ich anziehen soll… Ich muss entsprechende Schuhe kaufen… –    Das heißt?! –    Na du weißt doch, Springerstiefel! –    -.-‘  …

[Weiterlesen]

Weihnachten früher und heute – von Dagmara aus Lublin, Polen

Weihnachten früher und heute – meine Gedanken Weihnachten ist immer ein besonderer Moment des Jahres. Jeder Mensch wartet ungeduldig auf dieses Fest, egal ob er ein Kind oder ein Erwachsener ist. Aber ist das heutige Weihnachten identisch mit dem aus der Zeit, als unsere Eltern Kinder waren? Meiner Meinung nach wurde das Christkind früher mehr erwartet als heute. Vor 30 Jahren waren die Leute viel ärmer als wir es heute sind, und Weihnachten war der einzige Anlass, aus dem die Kinder exotisches Obst, wie zum Beispiel Orangen, essen konnten. Insbesondere auf dem Land wurde dieses Fest freudig erwartet, weil die Leute im Laufe des Advents fast nie Fleisch aßen. Meine Mutter erzählte mir, dass sie den Geruch von Räucherwürsten, den sie als kleines Mädchen vor Weihnachten roch, nie vergessen wird. Obwohl die Leute sehr oft auf dem Trockenen saßen, scheuten sie keine Mühe, damit Weihnachten eine besondere Zeit wurde. Ich bin der Auffassung, dass es früher wichtiger war, die ganze Familie um den gemeinsamen Tisch zu versammeln. Die materielle Hülle der Feier war damals weniger …

[Weiterlesen]

Weihnachtsbräuche in Polen – von Edyta aus Lublin, Polen

Weihnachtsbräuche in Polen Habt ihr besondere Traditionen für Weihnachten oder Heiligabend? Ich denke, dass solche Rituale hochinteressant sind, und ich will etwas über die polnischen Bräuche und Traditionen schreiben. In Polen haben wir viele Traditionen, die mit dem Vorabend in Verbindung stehen. Es ist unmöglich, alle Aspekte zu beschreiben, deshalb will ich hier nur die wichtigsten Rituale vorstellen. Das polnische Wort für „Heiligabend“ ist „Wigilia“, es stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „Erwartung“ oder „Wache“. Wir warten also auf den Erlöser. Diese Zeit ist sehr magisch und geheimnisvoll. Das führt dazu, dass unsere Bräuche sehr symbolträchtig und mystisch sind. An diesem Tag ist das Abendessen sehr besonders. Es besteht aus 12 Fastmahlzeiten. Diese Zahl steht für die 12 Apostel oder 12 Monate des Jahres. Dieses Abendbrot muss sehr gut vorbereitet sein. Außer dem Weihnachtsbaum haben wir auch eine Heuscheune unter einer Tischdecke. Das ist ein Symbol des Stalls, wo das Christkind geboren wurde. Manchmal legen die Leute auch Geld unter ein Tischtuch. Das soll bewirken, dass das nächste Jahr reich sein wird. Wir müssen auch …

[Weiterlesen]

Das Wünsche erfüllende Elixier – ein Märchen von Paulina und Paulina aus Lublin, Polen

Das Wünsche erfüllende Elixier Herzlichen Dank an Charlotta, die uns inspirierte „Wilhelm, wahrscheinlich vermutest du, warum ich dich rufen ließ“, sagte ein molliger, kahlköpfiger Mönch. „Ich ahne es“, antwortete der junge Mann. „Du bist der tapferste Ritter, der bis jetzt im Mittelalter lebte. Ich habe eine Mission für dich. Prinzessin Brunhilde stach sich mit der Spindel in ihren Finger und deswegen fiel sie ins Koma. Sie schläft seit zwei Monaten ununterbrochen und niemand weiß, wie sie zu wecken ist. Würdest du das Rätsel lösen?“ „Ja“, stimmte der Jüngling mit Nachdruck zu. „Du musst dir bewusst sein, dass dich eine schwere Expedition erwartet. Am Anfang musst du die alte Morla, die sehr klug ist, finden. Die Frau wohnt in dem Land, wo ständig Winter herrscht. Es gibt noch etwas, das du wissen musst: Die alte Morla ist ganz taub“, warnte der Mönch. „Trotzdem übernehme ich es, diese Aufgabe zu lösen“ antwortete Wilhelm. „Ich glaube fest, dass du mit der Aufgabe zurechtkommst.“ Mit diesen Worten brachte der Mönch das Gespräch zu Ende. Nach dem Gespräch machte sich …

[Weiterlesen]

Die Aktion Adopcja Serca / Adoption des Herzens – von Edyta aus Lublin, Polen

Die Aktion Adopcja Serca, auf Deutsch „Adoption des Herzens“ Ich bin Edyta und ich wohne in Polen. Ich will euch etwas über eine Aktion erzählen und auch ein paar Fragen diesbezüglich stellen. Ich spreche von der Hilfe für die Kinder aus manchen afrikanischen Ländern. In Polen heißt diese Aktion „Adopcja Serca“ also „die Adoption des Herzens“. Das Wort „Adoption“ bedeutet nicht, dass wir ein Kind nach Hause holen können. Es bezieht sich auf die materielle Hilfe für die Kinder und Jugendlichen, die eine schwere finanzielle Situation haben. Diese Kinder leben manchmal unter schlechten Bedingungen und sie haben keine Möglichkeit, sich zu entwickeln oder die Schule zu besuchen. Sie brauchen Geld, um ihre Kenntnisse erweitern zu können, neue Erfahrungen zu sammeln und ihre Träume zu verwirklichen. Sie wollen einfach nur auf eine normale Art und Weise leben. Deshalb denke ich, dass wir ihnen helfen sollten. Ich will auch sagen, dass in ihrer Situation die Ausbildung sehr wichtig ist. Wir haben in Europa keine Probleme mit dem Zugang zur Bildung. Die Schulen sind kostenlos und wir haben …

[Weiterlesen]

Die Stadt Lublin in Polen – von Maria Kulik

Die Stadt Lublin in Polen Ich wohne in Lublin. Das ist eine schöne Stadt, die in Ostpolen liegt. Es gibt hier allerlei Sehenswürdigkeiten, wie z.B. das Lubliner Schloss, das Krakauer Tor und das Grodzka Tor. Die Altstadt mit allen ihren Mietshäusern ist wirklich sehenswert. Von der Atmosphäre, die hier herrscht, wurden schon immer viele Menschen begeistert. Beispielsweise der hier geborene Dichter Józef Czechowicz, der seine Stadt in zahlreichen Werken gerühmt hat. Der andere Ort in Lublin, der auch von Touristen besucht wird, ist „Majdanek“. Das ist das deutsche Konzentrationslager, in dem eine riesige Zahl von Menschen während des Zweiten Weltkriegs ums Leben gekommen ist. Lublin ist die Hauptstadt der Woiwodschaft. Vielfältige Feste und Veranstaltungen werden hier jedes Jahr organisiert. Jeder findet etwas für sich. In der über 350.000 Einwohner zählenden Stadt pulsiert das Leben. Man kann sich hier nicht langweilen. Einer der Gründe dafür ist, dass es hier viele Studenten und Studentinnen gibt. Lublin wird sogar als Studentenstadt bezeichnet, denn an den fünf Universitäten studieren nicht nur Polen, sondern auch Ausländer. Die Stadt ist offen …

[Weiterlesen]

Erste Momente als Studentin der Angewandten Linguistik – von Emilia aus Lublin, Polen

Erste Momente als Studentin der Angewandten Linguistik Das Studieren der Angewandten Linguistik war schon seit Langem mein Traum. Ich muss unbedingt anmerken, dass es keinen anderen Bereich gibt, an dem ich größeres Interesse habe. Aus diesem Grund habe ich mir so viel Mühe gegeben, meine Sprachkenntnisse zu verbessern. Schließlich ist mein Wunsch in Erfüllung gegangen! Die ersten Momente meines Studiums waren für mich schwierig. Eine neue Umgebung, neue Ziele und Bedingungen. Ich hatte keine Ahnung, was von mir erwartet würde. Eine solche Angst gehört aber zur Normalität und lässt sich leicht überwinden. Was unsere Gruppe angeht, ist sie ziemlich klein und wir unterstützen uns immer gegenseitig. Alle sind sympathisch, hilfsbereit und gut in Fremdsprachen. Die Professoren sind anspruchsvoll, aber das ist, was zählt! Viele Aufgaben müssen von uns gemacht werden.  Am besten gefallen mir Konversationsübungen, weil sie alle Sprachkenntnisse entwickeln. Doch ist die Kommunikation am wichtigsten! Außerdem ist man stolz auf sich selbst, wenn man etwas in einer Fremdsprache sagen kann, ohne Fehler zu machen. Nach diesem Studium möchte ich Dolmetscherin werden. Ich weiß, dass …

[Weiterlesen]

Mein Studium – von Ewa aus Lublin, Polen

Mein Studium der Angewandten Linguistik In diesem Jahr habe ich das Abitur bestanden. Nach dem Abi musste ich mir selbst eine wichtige Frage beantworten: Was werde ich später machen? Für mich gab es keine Zweifel: Ich wollte Angewandte Linguistik studieren. „Warum Linguistik?“, kann jemand fragen. Die Antwort ist ganz klar: Die Fremdsprachen (Ich spreche schon zwei: Deutsch und Englisch, aber in der Zukunft möchte ich auch andere europäische Sprachen lernen) haben mir immer viel Spaß gemacht. Ich kann das nur als Leidenschaft bezeichnen. Ein Linguistikstudium würde mich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden lassen. Jetzt studiere ich an der Maria Curie-Skłodowska Universität in Lublin. Ich habe ein bisschen gezweifelt, ob es besser wäre in Lublin oder in Warschau zu studieren, aber jetzt weiß ich sicher, dass ich einen guten Entschluss gefasst habe. Es wurde mir gesagt, dass diese Studienrichtung nicht so leicht ist und man sich auf viel Arbeit einstellen muss. Das ist leider wahr, aber es ist nicht so, dass man die ganze Zeit Grammatik und Wortschatz paukt. Der Unterricht kann sehr vielseitig aussehen. …

[Weiterlesen]