Alle Artikel mit dem Schlagwort: Deutschlerner Jemen

Das ratlose Kind – eine Erzählung von Mahmoud Radman aus Taiz, Jemen

Das ratlose Kind – eine Erzählung Es ist nicht so lange her, nur einen Monat, als Fatima, die, so wie ich, zwölf Jahre alt war, verboten wurde, mit mir zu spielen. Aber ich kenne den Grund noch nicht. Denn ich habe sie doch nicht geschlagen, sie war doch meine einzige Freundin! Ihrem Vater, mit vollem Bart, helfe ich stets, um Verzeihung zu erlangen, falls ich mich schuldig gemacht habe, und damit er sie wieder aus dem Haus lässt. Aber es ist vergebens. Fatima ist verrückt nach Spielen, so sehr, dass es sie oft ärgerte, wenn ich nicht sofort kam, um mit ihr zu spielen. Manchmal rief sie mich an, um sich zum Spielen zu verabreden, für ein Treffen vor ihrem Fenster, das nun immer geschlossen und mit einem Vorhang abgedeckt ist. Ich erinnere mich sehr gut an den letzten Tag, an dem ich mit ihr spielte. Ihre Mutter erschien vor der Tür, von Kopf bis Fuß mit Kleidung bedeckt – sie sah aus wie ein Zelt. Sie rief ihre Tochter mit wütender Stimme, immer auf …

[Weiterlesen]

Fremde Gedanken – vom Mahmoud aus Taiz, Jemen

Fremde Gedanken Fremde Gedanken in meinem Land… Ich lege mich auf meinen Rücken, um zu schlafen. Es ist 12 Uhr nachts. Ich höre keine Stimmen, nichts außer meinem Atem. Ja, die Leute gehen hier früh zu Bett. Sie haben keinen Fernseher oder Strom, damit sie wach bleiben können. Nur im Radio kann man die Nachrichten der arabischen BBC hören. Ich habe die Schuhe ausgezogen, um die Schmerzen schwerer Arbeit zu lindern. Eine Hand lege ich unter den Kopf, um ihn vor dem Sand zu schützen. Die andere stecke ich in die Tasche, hole ein Stück Brot hervor, führe es zum Mund und kaue es langsam. „Ach!“ Mein Blick geht zum Himmel: Der endlos weite Himmel ist so klar, als hätte ihn eine Katze abgeleckt. Der Mond ist hell wie das Brot, das meine Mutter buk, als ich ein Kind war. Ich sollte es nicht versäumen, diesen wunderbaren Anblick zu genießen. Ich starre so lange in diesen unendlichen Raum, dass mein Mund aufhört, das Brot zu kauen. Mein Atem wird lauter und mein Herzschlag schneller. Dieser …

[Weiterlesen]

Das Leben – eine Kurzgeschichte von Mahmoud aus Taiz, Jemen

Das Leben – eine Kurzgeschichte Der elektrische Strom war in der ganzen Stadt abgestellt, alles war ganz dunkel und ruhig, nur Hunde bellten manchmal von verschiedenen Seiten in den Straßen. „Ich darf an nichts denken, denn es bringt mir ja doch nichts, über unmögliche Dinge nachzudenken.“ Ich habe den Vorhang zugezogen und in der Dunkelheit habe ich mich an den Wänden entlang zu meinem Bett vorgetastet. Schnell ziehe ich die Decke über meinen Kopf, damit ich alles vergessen und bald einschlafen kann. „Verdammt!“, es ist vergeblich. „Was soll ich bloß machen, um einzuschlafen? Ah, ich zähle von eintausend bis eins.“ Dann beginne ich mit dem Zählen: „eintausend, neunhundertneunundneunzig, neunhundertachtundneunzig … zweihundert … einhundert … Schade, das nutzt auch nichts!“ Ich zähle weiter: „zehn, neun … eins … Das ist eigentlich Unsinn!“ Aus den Moscheen erklingt das einsetzende Rufen zum Gebet. Und in den Straßen fließt der Verkehr. Die Stadt ist voller Lärm! Alle Menschen in der Stadt sind aus ihrem Schlaf erwacht, außer mir, ich bin endlich eingeschlafen. Mahmoud Radman aus der Stadt Taiz im …

[Weiterlesen]