Deutsch mit Cartoons
Schreibe einen Kommentar

Redewendungen mit Arsch – Deutsch lernen mit Cartoons / 08

Deutsch lernen mit Cartoons - Deutsch lernen

Im achten Teil unserer Reihe Deutsch lernen mit Cartoons geht es ein bisschen derber zu. Es geht um den Po, den Popo, den Hintern, das Hinterteil, das Gesäß, die vier Buchstaben, den Allerwertesten… es geht um den Arsch.
Und wenn ihr schon eine Weile Deutsch lernt, habt ihr bestimmt gemerkt, dass wir das Wort Arsch sehr häufig verwenden. Es ist also Zeit, dass ihr zumindest wisst, was diese Redewendungen bedeuten.

Redewendungen mit Arsch - Ausdrücke mit Arsch - Umgangssprache - Deutsch lernen mit Cartoons - Deutsch lernen

Redewendungen mit Arsch

am Arsch der Welt = sehr weit weg; abgelegen

Er wohnt am Arsch der Welt. Da ist nichts los und ab sechs Uhr abends fährt kein Bus mehr dorthin.

am Arsch sein = sehr müde/erschöpft sein; in großen Schwierigkeiten stecken

Nach der siebenstündigen Wanderung war ich ganz schön am Arsch.
Ich bin am Arsch: Zuerst habe ich meinen Job verloren und jetzt ist auch noch mein Auto kaputt.

Beweg endlich den/deinen Arsch! = Tu was! Beeil dich!

Komm, los, beweg endlich deinen Arsch, sonst verpassen wir noch den Zug!

Damit kannst du dir den Arsch/Hintern abwischen! = etwas ist nutzlos/unbrauchbar/wertlos

Dieses Diplom bringt dir gar nichts. Damit kannst du dir den Hintern/Arsch abwischen.

Dann ist der Arsch ab. = Dann ist endgültig Schluss.

Wenn du jetzt, nachdem du so viel Alkohol getrunken hast, noch mit dem Auto fährst und erwischt wirst, dann ist der Arsch ab. Es wäre ja nicht das erste Mal.
Wenn er mich noch einmal dermaßen enttäuscht, dann ist der Arsch ab. Dann will ich nichts mehr mit ihm zu tun haben.

den Arsch nicht hochkriegen = sehr träge/faul sein

Wenn du nicht endlich mal den Arsch hochkriegst, wirst du nie eine Arbeitsstelle finden.
Horst kannst du für diese Aufgabe vergessen. Der kriegt den Arsch nicht hoch.

den Arsch offen haben = unverschämt sein; blöd sein; spinnen

Du hast ja den Arsch offen! Spinnst du denn total? Das kannst du doch nicht ernst gemeint haben.
Sag mal, hast du den Arsch offen? Was soll denn der Scheiß?

den Arsch voll haben = völlig betrunken sein

Gestern sind die beiden durch die Kneipen gezogen und am Ende hatten sie ganz schön den Arsch voll.

den Arsch voll kriegen = verprügelt werden

Bei seinem letzten Kampf hat der Boxer den Arsch ganz schön vollgekriegt.

den Hintern/Arsch zusammenkneifen = durchhalten; sich zusammennehmen

Jetzt heißt es: Arsch/Hintern zusammenkneifen und durch! Das ist unsere einzige Chance.

der Arsch sein = derjenige sein, der verantwortlich gemacht wird oder eine undankbare Aufgabe übernehmen muss

Ja, macht ihr nur… Und ich bin dann wieder der Arsch, der am Ende alles aufräumen muss.
Als Kunde bin ich mal wieder der Arsch, der am Ende nicht das bekommt, was er bezahlt hat.

ein Arsch mit Ohren = ein widerlicher/fieser Mensch

Der Typ ist wirklich ein Arsch mit Ohren. So ein widerlicher Fiesling ist mir selten begegnet.

ein ganzer Arsch voll = sehr viel; jede Menge

Ich brauche wirklich keine neue Krawatte. Zu Hause habe ich noch einen ganzen Arsch voll davon.

einen Stock im Arsch haben = nicht natürlich sein; steif/spießig/unflexibel sein

Er tanzt, als hätte er einen Stock im Arsch.
Der hat doch einen Stock im Arsch und geht zum Lachen in den Keller.

einen Tritt in den Hintern/Arsch bekommen = abgelehnt werden; zurückgewiesen werden

Ich habe es versucht, doch das einzige, was ich bekommen habe, war ein Tritt in den Arsch.

ein Kopf und ein Arsch sein = sehr eng befreundet sein; sich sehr gut miteinander verstehen; unzertrennlich sein

Die beiden sind wirklich ein Kopf und ein Arsch. Man sieht sie immer nur zusammen.

etwas auf einer/der rechten/der linken Arschbacke abreißen/absitzen = etwas ohne Mühe überstehen; etwas ohne große Probleme und ohne Aufwand hinter sich bringen

Ich fahre jedes Wochenende bis nach Nürnberg, um meine Freundin zu besuchen. Die 150 Kilometer bis dorthin reiße ich auf einer Arschbacke ab.
Der Kurs ist zwar total langweilig, doch die zwei Wochen, die dieser Kurs dauert, sitze ich auf einer Arschbacke ab.

fast auf den Arsch fallen = mit etwas überhaupt nicht rechnen und (unangenehm) überrascht werden

Als ich gehört habe, dass Paula und Gregor sich getrennt haben, bin ich fast auf den Arsch gefallen. Damit konnte man ja überhaupt nicht rechnen.

für den Arsch sein = sinnlos sein; nutzlos sein

Obwohl ich so viel gelernt habe, bin ich bei der Prüfung durchgefallen. Die ganze Anstrengung war für den Arsch.
Plötzlich ist der Computer abgestürzt. Ich hoffe, die ganze Arbeit war nicht für den Arsch.

Himmel, Arsch und Zwirn! = Fluch

Himmel, Arsch und Zwirn! Tut das weh!

Hummeln im Arsch/Hintern haben = voller Energie und Tatendrang sein; unruhig sein

Kannst du nicht mal fünf Minuten still sitzen? Du hast wohl Hummeln im Hintern/Arsch.

im Arsch sein = kaputt/defekt sein; nicht mehr funktionieren

Mein Autoradio ist im Arsch. Ich brauche ein neues.

in den Arsch gehen = kaputt gehen

Pass gut auf mit dem Gerät, das geht schnell in den Arsch!

in den Arsch/Hintern gekniffen sein = in einer schlimmen Lage sein; das Nachsehen haben; der Dumme sein

Wenn unsere drei besten Spieler nicht mitspielen können, sind wir ganz schön in den Arsch/Hintern gekniffen.

jemandem am Arsch vorbeigehen = völlig egal sein

Seine Kritik geht mir am Arsch vorbei.
Das was der sagt, geht mir so was von am Arsch vorbei.

jemandem den Arsch aufreißen = jemanden scharf zurechtweisen; mit jemandem sehr schimpfen

Nach der katastrophalen ersten Halbzeit spielt die Mannschaft jetzt wie ausgewechselt. Da hat der Trainer seinen Spielern in der Halbzeitpause wohl gehörig den Arsch aufgerissen.
Wir sollten vorsichtig sein. Wenn unser Chef das mitkriegt, wird er uns den Arsch aufreißen.

jemandem den Arsch/Hintern versohlen = jemanden durch Schläge auf den Po bestrafen

Der Vater hatte dem Jungen zur Strafe ganz gehörig den Arsch versohlt.

jemandem Feuer unterm Arsch/Hintern machen = jemanden antreiben; Druck auf jemanden ausüben

Es ist höchste Zeit, dass ihr mal jemand Feuer unterm Arsch/Hintern macht. Sonst wird sie ihren Hintern nie hochkriegen.

jemandem geht der Arsch auf Grundeis = jemand hat große Angst

Mir ging der Arsch auf Grundeis, als ich auf einmal ganz allein im stockfinsteren Wald stand und diese Geräusche hörte.

jemandem in den Arsch/Hintern kriechen = sich vor jemandem erniedrigen; opportunistisch sein; nach dem Willen einer anderen Person handeln

Wenn du in dieser Firma was werden willst, musst du dem Chef in den Arsch kriechen.

jemandem Pfeffer in den Arsch/Hintern blasen = jemanden antreiben; jemandem Druck machen

Das Geschäftsergebnis war nicht so wie erwartet. Deshalb hat der Chef hat den Abteilungsleitern ordentlich Pfeffer in den Arsch geblasen.

jemandem Puderzucker/Zucker in den Arsch/Hintern blasen/streuen = jemanden übertrieben freundlich behandeln; jemanden übermäßig verwöhnen; jemanden übertrieben loben

Ich habe keine Lust mehr, ihm ständig Zucker in den Arsch zu blasen/streuen. Beim nächsten Mal sage ich ihm klipp und klar, was ich von ihm halte.

jemandem scheint die Sonne aus dem Arsch = jemand hat gute Laune; jemand hat Glück

Also, dir strahlt aber heute wirklich die Sonne aus dem Arsch! Warum bist du so gut gelaunt?

jemanden am Arsch haben = jemanden erwischt haben; jemanden mit Beweisen belasten

Er hoffte, dass man ihm nichts beweisen könnte, doch als er die Beweisfotos sah, wusste er, dass sie ihn am Arsch hatten.

jemandem in den Arsch/Hintern treten = jemanden antreiben; jemanden dazu bringen, etwas zu tun

Er ist so unglaublich lahmarschig. Man müsste ihm wirklich mal in den Arsch treten.

jemandem mit dem nackten Arsch ins Gesicht springen = jemanden angreifen; drohend auf jemanden losgehen

Jetzt bleib aber mal locker! Das ist doch noch längst kein Grund, mir mit dem nackten Arsch ins Gesicht zu springen.

jemanden mit dem Arsch nicht angucken = jemanden ignorieren

Früher hat sie mich mit dem Arsch nicht angeguckt. Und jetzt, wo sie was von mir braucht, ist sie auf einmal so stinkfreundlich.

kein Arsch = niemand

Kein Arsch ist gekommen.
Ich hab keinen Arsch gesehen.
Kein Arsch hat mir geholfen.

keinen Arsch in der Hose haben = zu feige sein, etwas zu tun

Natürlich kannst du das Problem in der Versammlung ansprechen, doch rechne nicht mit der Unterstützung deiner Kollegen. Die haben nämlich keinen Arsch in der Hose und machen lieber gute Miene zum bösen Spiel.

Leck mich am Arsch! = a) Ausdruck von Ablehnung b) Erstaunen

a) Du kannst mich wirklich mal am Arsch lecken.
b) Leck mich am Arsch, ist das kalt!

mit etwas auf den Arsch/Hintern fallen = keinen Erfolg haben; mit etwas scheitern

Mit der Firma, die er vor einem Jahr gegründet hatte, ist er auf den Hintern/Arsch gefallen. Es lief nicht so, wie er es erwartet hatte und jetzt musste er Konkurs anmelden.

seinen Arsch retten = entkommen; entrinnen; sich retten

In dieser wirtschaftlichen Krise versucht jeder nur noch, seinen eigenen Arsch zu retten.

seinen Arsch riskieren = etwas Gefährliches tun

Ich werde ganz bestimmt nicht wieder meinen Arsch für alle anderen riskieren.

seinen Arsch verwetten (können) = sich einer Sache ganz sicher sein

Also, ich könnte meinen Arsch darauf verwetten, dass er noch kommt.
Ich verwette meinen Arsch, dass wir das Spiel noch gewinnen.
Darauf kannst du deinen Arsch verwetten.

sich den Arsch abfrieren = sehr frieren; jemandem ist sehr kalt

Ich musste drei Stunden in der Kälte warten. Ich habe mir den Arsch abgefroren.

sich den Arsch ablachen = ganz viel lachen; sich totlachen

Es war sehr lustig, gestern Abend. Wir haben uns den Arsch abgelacht.

sich den Arsch aufreißen = sich sehr anstrengen

Ich habe jetzt wirklich die Schnauze voll. Ich reiße mir hier den Arsch auf, damit alles vorbereitet ist, und alle anderen sitzen herum und tun nichts.

sich ein zweites Loch in den Arsch freuen/ärgern = sich sehr freuen/ärgern

Als er das Missgeschick des unbeliebten Kollegen sah, freute er sich ein zweites Loch in den Arsch. Schadenfreude ist nun mal die schönste Freude.
Als die Mannschaft in der letzten Spielminute durch ein dummes Eigentor verlor, ärgerten sich die Fans ein zweites Loch in den Arsch.

sich in den Arsch beißen können = sich über einen eigenen Fehler ärgern; sich über eine verpasste Chance ärgern

Mann, ich könnte mir wirklich in den Arsch beißen. Seit Jahren tippe ich im Lotto dieselben Zahlen. Nur letzten Freitag habe ich nicht gespielt… Ich hätte vier Richtige gehabt.

sich selbst in den Hintern/Arsch treten können = etwas zutiefst bereuen

Heute könnte ich mir selbst in den Hintern/Arsch treten. Ich weiß auch nicht mehr, welcher Teufel mich damals geritten hatte. Doch jetzt ist es zu spät.

wie der Arsch auf den Eimer passen = sehr gut zusammenpassen; sehr gelegen kommen

Sein Anzug ist maßgeschneidert und passt wie der Arsch auf den Eimer.
Na, das passt ja jetzt wie der Arsch auf den Eimer. Gut, dass du kommst.

So, das war jetzt hoffentlich nicht für den Arsch, sondern ganz hilfreich.

PDF zum Herunterladen und Ausdrucken für zu Hause und den Deutschunterricht

Veröffentlichung des Cartoons mit freundlicher Genehmigung von Michael Scholten.

Übersicht: Deutsch lernen mit Cartoons
Michael Scholten auf Facebook

Mehr:
Reihe: Redewendungen mit Bildern lernen
Deutschquiz: Redewendungen und Umgangssprache

Deutsch lernen mit Cartoons - Deutsch lernen    Wortschatz - Deutsch lernen    Deutsch B2 - Sprachniveau B2 - Deutsch lernen - Übungen - Deutschkurs    Deutsch C1 - Sprachniveau C1 - Deutsch lernen - Übungen - Deutschkurs    Deutsch C2 - Sprachniveau C2 - Deutsch lernen - Übungen - Deutschkurs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*